Rutesheim Ihre Schätzungen sind hoch geschätzt

Von
Gerd Kohm, Ulrich Servay, Ulrich Schenk, Stadtbaumeister Bernhard Dieterle-Bard, Erich Kindler, Inge Burst, Erwin Duppel und Erster Beigeordneter Martin Killinger Foto:  

Rutesheim - Wir haben so manche Assel im Keller, oder Spinnen auf dem Dachboden geweckt. Wir haben Menschen sehr privat erlebt, aber wir haben auch gelernt, was eine saure Wiese ist – es ist eine interessante und lehrreiche Zeit gewesen“, sagt Inge Burst. Sie zieht damit Bilanz einer Tätigkeit, die sie bis Jahresende ausgeübt hat. Sie ist Mitglied im Gutachterausschuss der Stadt gewesen.

Gemeinsame Geschäftsstelle

Der Landtag hat alle 1101 Kommunen in Baden-Württemberg rechtlich dazu verpflichtet, – sofern sie keine 1000 Kaufvertragsfälle pro Jahr aufweisen –, einen gemeinsamen Gutachterausschuss mit Nachbarkommunen zu gründen.

Dieser Zusammenschluss hat für Rutesheim zum Jahresende 2019 stattgefunden, sodass am 1. Januar der neue gemeinsame Gutachterausschuss mit Renningen und Weissach die Arbeit aufgenommen hat. Die Geschäftsstelle stellt die Stadtverwaltung Renningen. Im neuen Gremium sind als Gutachter aus Rutesheim der Stadtbaumeister Bernhard Dieterle-Bard sowie die Stadträte Ulrich Servay, Ulrich Schenk und Alexander Vetter bestellt.

In der ersten Sitzung des Verwaltungsausschusses im neuen Jahr sind nun die langjährigen, ausscheidenden Mitglieder des Gutachterausschusses vom Ersten Beigeordneten Martin Killinger und dem bisherigen Vorsitzenden des Gutachterausschusses, Stadtbaumeister Dieterle-Bard feierlich verabschiedet worden.

„Sie haben sich durch eine zuverlässige, sachkundige, langjährige Arbeit und durch umfassende Fach-, Orts- und Personenkenntnisse ausgezeichnet“, lobte Killinger die Ausschussmitglieder. Die Architektin Inge Burst war seit 2005 dabei, der Vermessungsfachmann Erwin Duppel seit 2005, der Straßenbauer Erich Kindler seit 2013, der Landwirt Ulrich Servay, seit 2005. Er ist im gemeinsamen Ausschuss weiterhin dabei, ebenso wie der Stadtbaumeister Bernhard Dieterle-Bard, der seit 1995 dem Ausschuss angehört. Sie haben unverbindlich und verbindlich Gebäude geschätzt, Grundstücke und Äcker in Augenschein genommen, alle zwei Jahre die Bodenrichtwerte erarbeitet. Ihnen wurden die Kaufverträge vorgelegt.

Bürgern und Behörden geholfen

Viel Lob und Dank gab es für Gerd Kohm vom Baurechtsamt. Er ist lange Jahre praktisch die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses Rutesheim gewesen. Er hat diese Aufgabe seit seinem Dienstbeginn bei der Stadt, also schon seit dem 1. Juni 1991 wahrgenommen.

„Er hat immer für die guten Grundlagen für die Arbeit des Gutachterausschusses gesorgt“, sagte Martin Killinger. Auch habe er sehr viele Bürger und Behörden immer hilfsbereit mit guten Informationen versorgt. „Die Arbeit wird ihm sicher nicht ausgehen, denn künftig wird er die neue Geschäftsstelle in Renningen mit Daten und Fakten unterstützen“, meinte der Erste Beigeordnete.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen