Renningen Stadtverwaltung übernimmt Bankräume

Von
Nur einmal quer über den Platz: Eine Abteilung der Stadtverwaltung zieht bald vom Rathaus (links) in die ehemaligen Räume der Volksbank (rechts). Foto: factum/

Renningen - Ein bisschen verwirrend war es. Wer in Renningen zur Volksbank wollte, hatte gleich zwei Institute zur Auswahl. Zum einen die Volksbank Leonberg-Strohgäu mit ihrer großen Dependance in der Bahnhofstraße. In der Hauptstraße, gegenüber dem Rathaus, betrieb aber auch die „Vereinigte Volksbank“, die ihren Hauptsitz in Böblingen hat, eine Geschäftsstelle.

Seit Ende März ist damit Schluss. Die Vereinigte Volksbank hatte acht Filialen geschlossen, darunter jene in Altdorf, in Sindelfingen-Goldberg, in Böblingen-Herdweg, in Ostelsheim, in Simmozheim, in Möttlingen, in Gechingen – und eben auch in Renningen. „Kundenbedürfnisse ändern sich“, begründet der Pressesprecher Ulrich Prosch diesen Schritt. „So verändern sich die Kundenkontaktpunkte weg von der Filiale hin zum Online-Banking und zur Nutzung unserer App.“

Einen Käufer für die Räume der Vereinigten Volksbank in der Renninger Hauptstraße 5 gibt es indes auch schon. Die Stadtverwaltung hat die Räume für 314 000 Euro gekauft, ist einem Haushaltszwischenbericht des Finanz-Beigeordneten Peter Müller zu entnehmen.

Ein Teil des Gebäudes wird bereits jetzt von der Stadt Renningen genutzt. Früher befand sich im Obergeschoss das Notariat, vor etwa einem Jahr ist das städtische Bauamt dort eingezogen. In Zukunft wird auch das Erdgeschoss der Verwaltung zur Verfügung stehen. Einziehen wird dort eine neu gebildete Abteilung, wie der Bürgermeister Wolfgang Faißt (Freie Wähler) auf Nachfrage erklärt.

Aus einer Abteilung werden zwei

Bisher gibt es im Rathaus eine Abteilung für Bildung, Familie und Soziales, geleitet von Daniel Dreßen. Unter anderem die Kinderbetreuung und die Sozialstation sind hier angesiedelt. Da aber gerade im Bereich Kinderbetreuung die Anforderungen immer größer werden, wird diese Abteilung ab dem 1. Januar 2020 in zwei einzelne Abteilungen aufgesplittet: Eine für Familie und Kinderbetreuung, Leiter bleibt Daniel Dreßen, eine für Soziales und Senioren, hier ist die Leitung noch nicht besetzt. Für beide Abteilungen wird jeweils eine halbe Stelle geschaffen, die Bewerbungsfristen sind gerade abgelaufen. Wann genau der Umzug erfolgt, steht noch nicht ganz fest. Die Verwaltung hofft auf einen Einzug im Spätherbst. Der Umbau ist derzeit in vollem Gange.

Ganz zurückziehen will sich die Vereinigte Volksbank aus Renningen übrigens nicht. Die Filiale in Malmsheim bleibt nach wie vor bestehen. „Wir haben auch eine Kooperation zur Geldausgabe mit der Volksbank Leonberg-Strohgäu abgeschlossen“, sagt Bankensprecher Prosch. Kunden bekommen also fortan in der Filiale in der Bahnhofstraße Bargeld.

Außerdem hat die Vereinigte Volksbank eine „mobile Filiale“ ins Leben gerufen. Das ist eine Art Wohnmobil, in dem – wie in einer Filiale – Mitarbeiter sitzen und die Bankgeschäfte abwickeln. Montagvormittags und donnerstagnachmittags hält die mobile Filiale auf dem Renninger Ernst-Bauer-Platz.

Artikel bewerten
5
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen