Renningen SPD macht sich für Hubschrauber stark

Von Elisa Wedekind
Seit Juni 1986 startet Christoph 41 vom Standort Leonberg. Aber wie lange noch? Foto: dpa/Franziska Kraufmann

Renningen - Die Renninger Sozialdemokraten sprechen sich für den Erhalt des Rettungshubschraubers Christoph 41 am Standort Leonberg aus. „Unsere Kreistagsfraktion wies schon früh auf den drohenden Wegfall des Rettungshubschraubers hin und schlug vor, durch einen Voralarm den Hubschrauberstandort in Leonberg zu sichern und die weißen Flecken in der Hubschrauber-Versorgung in Baden-Württemberg abzudecken“, erklärt der Renninger SPD-Chef Marco Lang.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Standortfrage kann sich über Jahre ziehen

Nachdem unsere Zeitung vergangene Woche darüber berichtet hatte, dass die Petition „Rettungshubschrauber Christoph 41 muss in Leonberg bleiben“ nur schleppend läuft und noch viele Unterschriften fehlen, will die Renninger SPD – wie bei der Petition zum Erhalt des Leonberger Krankenhauses vor einigen Jahren – in örtlichen Einzelhandelsgeschäften und an den Infoständen zur Bundestagswahl Unterschriftenlisten auslegen. Die Infostände sind am Freitag, 24. September, von 14 bis 16 Uhr auf dem Renninger Wochenmarkt auf dem Ernst-Bauer-Platz und am Samstag, 25. September, von 10 bis 12 Uhr vor dem Cap-Markt in Malmsheim zu finden.

Online-Petition

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen