Reitsport in Weil der Stadt Siegesritt auf zweitbestem Pferd im Stall

Von
Auf Codelli wird Andreas Groß (PSZ Benzenbühl) Fünfter, mit Nininjo gewinnt er die Punktesprungprüfung der Klasse M. Foto: Andreas Gorr

Weil der Stadt - Mit einer packenden Zweisterne-M-Springprüfung ist beim Ländlichen Reit- und Fahrverein Weil der Stadt der erste Teil des Reitturniers zu Ende gegangen. Am kommenden Wochenende sind dann die Dressurreiter zu Gast am Sägeweg.

Mit dem Springturnier bekamen die Zuschauer bereits ordentlich etwas geboten. Vor allem die Siegerrunde des Finalspringens kam mit erstklassiger Besetzung prima an. „Ich musste ganz schön Gas geben, und es waren auch vier Doppel-Nullfehlerrunden, die alle hätten gewinnen können“, meinte Mogheeth Alshehab (32/RFV Herrenberg). Dabei hatte der Finalsieger nicht einmal sein bestes Springpferd an den Start gebracht. „Camillo“, verriet der Gäuspringreiter, „ritt ich am Tag zuvor nur locker ins Gelände und gönnte ihm eine Pause.“ Stattdessen trat Alshehab auf dem acht Jahre alten Bayern-Wallach Dante an und verschaffte sich in der Siegerrunde mit fehlerfreien 25,64 Sekunden einen letztendlich doch deutlichen Sieg.

Der Landesmeister hat das Nachsehen

Mit 28,55 Sekunden kam der an sich immer schnelle Peter Hertkorn (RV Nordstetten-Horb) auf seinem Paradepferd Canturia knapp drei Sekunden später ins Ziel. Im vergangenen Juli hatte dieses Duo in Schutterwald erstmals Landes-Gold im Springreiten geholt und hofft nun auf eine weitere erfolgreiche Saison.

Ralf Weischedel (52/PSV Gäufelden), der als junger Springreiter jahrelang für Leonberg ritt, folgte auf der neunjährigen Cynthia an dritter Stelle. Die Holsteiner-Fuchsstute entstammt aus der Zucht des Maichingers Gerhard Wolff. Sebastian Dietterle (TV RG Gültstein/auf Cantaloop) und der frühere Weil der Städter Volker Hahn (RV Waldenbuch/auf Corneille) belegten die Plätze vier und fünf.

Heimsieg für Peter Döffinger

Höchster Wettbewerb am ersten Tag war eine Punktespringprüfung der Klasse M mitsamt kniffligem Joker. Hier durften die Zuschauer in Abteilung eins noch den Heimsieg des 29 Jahre alten Grafenauers Peter Döffinger (RFV Weil der Stadt) auf Quite Nice bejubeln. Mit zweitschnellstem Ritt der Gesamtprüfung ging die zweite Abteilung siegreich an Andreas Groß aus dem Leonberger Pferdesportzentrum Benzenbühl. Das Sparkassencup-L-Springen, Runde eins dieser Serie im Pferdesportkreis Böblingen gewann im Stechen Benjamin Stikel (TV RG Gültstein) vor der Dagersheimerin Lisa Lacher und Selina Troll vom gastgebenden RFV Weil der Stadt.

L-Siege in weiteren Springen gingen an den späteren M-Ersten Peter Döffinger, seine Vereinskollegen Annika Kruse und Alexander Schüle sowie an Rebecca Pech (LPSV Donzdorf), Madlen Dietterle (TV RG Gültstein) und Jeremie Delorme aus Jettingen. Im Zweisterne-A-Springen gewannen Theresa-Luisa Brendle (RFV Leonberg) und nochmals die in Klasse L schon heimstarke 16-jährige Juniorin Annika Kruse.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden