Polizeimeldung aus Leonberg 19-Jähriger flüchtet von Unfallstelle

Von
Die Polizei verfolgte den Fahrer bis in ein angrenzendes Wohngebiet. Foto: picture alliance / Patrick Seeger/dpa/Patrick Seeger

Nachdem er am Dienstagabend mit seinem Auto in eine Ampel gerast war, ist ein betrunkener 19-Jähriger vom Unfallort geflohen und hat sich anschließend der Festnahme durch Polizeibeamte widersetzt. Der junge Fahrer war gegen 23.30 Uhr in Leonberg auf der Bahnhofstraße in Richtung der Römerstraße unterwegs, als er in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Mercedes verlor. Er geriet nach rechts in den Grünstreifen und kollidierte schließlich mit einer Ampel und Verkehrsschildern.

Nach dem Unfall entfernte sich der 19-Jährige von seinem Wagen, konnte von der Polizei aber in einem angrenzenden Wohngebiet gefasst werden. Weil er bei der vorläufigen Festnahme Widerstand leistete, fesselten die Beamten in mit Handschellen. Dabei beleidigte der junge Mann die Polizisten mehrfach und trat nach ihnen, weshalb die Beamten ihm auch Fußfesseln anlegten. Der 19-Jährige, der stark nach Alkohol roch, musste sich außerdem einer Blutentnahme unterziehen. Er verbrachte anschließend die restliche Nacht im polizeilichen Gewahrsam.

Die Leonberger Feuerwehr kümmerte sich mit acht Einsatzkräften an der Unfallstelle um ausgelaufenes Benzin. Der Mercedes, der vollständig beschädigt wurde, war nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Nach einer ersten Schätzung belaufen sich die Sachschäden auf insgesamt mindestens 10 000 Euro.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen