Weissach - Scherben und Müll hat ein Ortspolizist vorgefunden, als er am Mittwochmorgen zur Arbeit ins Rathaus kam. Ein festinstallierter Abfalleimer war aufgetreten, Müll war auf dem Platz vor dem Backhäusle verteilt und Fensterscheiben des Rathauses  zertrümmert. „Das ist ärgerlich“, berichtet Bürgermeister Daniel Töpfer, nachdem er sich im Laufe des Mittwochs ein Bild von der Lage gemacht hatte.
Töpfer und die Beamten des Polizeipostens Rutesheim vermuten, dass die Taten bei einer nächtlichen Party am Backhäusle ihren Anfang genommen haben. „Stand jetzt gehen wir mutmaßlich nicht davon aus, dass es ein geplanter Einbruch ins Rathaus war“, sagt der Bürgermeister.  Die Unbekannten zertrümmerten die Fensterscheibe am Hintereingang des Rathauses.
Durch die Gewalteinwirkung entstand ein mehrere Zentimeter großes Loch in der äußeren Glasscheibe des doppelt verglasten Fensters.  Drumherum zersprang das Glas, brach jedoch nicht aus dem Rahmen heraus. Die innere Scheibe blieb intakt, wurde aber ebenfalls beschädigt. Den Schaden schätzt Daniel Töpfer auf rund 3000 Euro. „Jetzt müssen wir einen der beiden Eingänge erst einmal sperren, bis alles repariert ist“, sagt er.
Die Beamten des Polizeipostens Rutesheim haben die Ermittlungen aufgenommen. Sie werten derzeit zum Beispiel Aufnahmen einer Überwachungskamera aus, die an  beiden Eingängen des Weissacher Rathauses installiert ist. Es werden außerdem Zeugen gesucht. Wer in der Nacht zum Mittwoch etwas beobachtet hat, soll sich bei der Polizei unter der Telefonnummer  0 71 52 / 99 91 00 melden.