Polizeibericht aus Weil der Stadt Unfallverursacher versteckt sein Auto

Von
Der Unfallverursacher macht sich aus dem Staub und versteckt sein Auto. Ein Atemalkoholtest ergibt einen Wert von etwa zwei Promille. Foto: Pixabay

Weil der Stadt - Ein 36-jähriger Mercedes-Fahrer hat am Mittwoch in Weil der Stadt einen Unfall gebaut. Anschließend flüchtete er und versteckte seinen beschädigten Wagen. Doch die Polizei kam ihm auf die Schliche.

Wie die Polizei mitteilt, meldete eine Zeugin gegen 18.35 Uhr ein Auto mit starken Beschädigungen an Front und Heck, das mit hoher Geschwindigkeit über einen Feldweg zwischen Hausen und Münklingen fahren würde. Zeitgleich meldete eine weitere Anruferin der Polizei eine Unfallstelle auf der Landesstraße 1182. Die Unfallstelle befand sich in einem Waldstück zwischen einer starken Linkskurve und dem Ortsschild Hausen. Offenbar war dort ein Fahrzeug in Fahrtrichtung Hausen mit der Leitplanke auf der linken Seite kollidiert. Es lagen Fahrzeugteile und ein Kennzeichen auf der Straße.

Noch während der polizeilichen Fahndungsmaßnahmen teilte die Zeugin mit, dass der vermeintliche Unfallverursacher im Bereich eines Sportplatzes in einen VW Polo eingestiegen sei. Dort fand die Polizei schließlich den Mercedes, den der Fahrer versteckt hatte.

Der Unfallverursacher hat zwei Promille

Die Einsatzkräfte erwarteten den 61-jährigen VW-Fahrer bereits an seiner Wohnanschrift, als dieser mit dem mutmaßlichen 36-jährigen Mercedes-Fahrer auf dem Beifahrersitz vorgefahren kam. Ein Atemalkoholtest bestätigte: der Mercedes-Fahrer war stark alkoholisiert und hatte etwa zwei Promille.

Die Unfallstelle musste abgesichert und gereinigt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 10 000 Euro am Mercedes und an den Verkehrseinrichtungen. Der Unfallwagen wurde abgeschleppt. Der 36-Jährige musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen