Polizeibericht aus Weil der Stadt Ein Lamm stirbt nach einer Hetzjagd

Von
Aus Angst rennen die Schafe über die Weide. Eines der beiden Lämmer verfängt sich dabei im Elektrozaun und stirbt. Foto: Pixabay

Weil der Stadt - Auf einer Schafweide bei Merklingen sind am Dienstag in der Zeit zwischen 6 und 10 Uhr ein Bock, zwei Mutterschafe und zwei Lämmer derart gehetzt worden, dass eines der Lämmer in einen Elektrozaun rannte und starb. Laut der Polizei konnte sich das drei Monate alte Lamm nicht mehr befreien, war dadurch dauerhaft Strom ausgesetzt und kam so mutmaßlich zu Tode. Die Schafweide befindet sich westlich der Kreisstraße 1021 unterhalb des „Möttlinger Berg“ im Gewann „Kehle“ und ist auch als „Loch“ bekannt.

Aufgrund der Spurenlage könnte ein frei laufender Hund auf die Schafweide gerannt sein und die Tiere gehetzt haben. Zeugen, die Angaben zur Aufklärung des Vorfalls machen können, werden gebeten, sich beim Polizeiposten in Weil der Stadt (0 70 33 / 5 27 70) oder beim Arbeitsbereich Gewerbe und Umwelt (Telefon 0 70 31 / 13 25 00) zu melden.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen