Polizeibericht aus Weil der Stadt Auto gesprengt

Von
Jetzt suchen die Beamten des Polizeipostens Weil der Stadt (Telefon 0 70 33/ 5 27 70) nach Zeugen. Foto: dpa

Weil der Stadt - Ein Sprengstoffanschlag mitten in der Nacht in Münklingen. Das hatten wohl die Anwohner im Tannenweg gedacht, als sie gegen 2.30 Uhr durch einen lauten Knall geweckt werden und sofort die Polizei rufen. Und in der Tat: die Beamten stellen fest, dass an einem Mercedes Sprengkörper angebracht und gezündet wurden.

Durch die Detonation werden die Windschutzscheibe und diverse Kunststoffteile beschädigt. Auch das Armaturenbrett wird ins Fahrzeuginnere gedrückt und zwischen der Motorhaube und der Windschutzscheibe entsteht ein größerer Spalt. Nach der Tat flüchten die Täter und lassen das gesprengte Auto zurück. Die Polizei leitet sofort die Fahndung ein – ohne Ergebnis.

Warum die Täter ein Auto aufsprengen, kann die Polizei nicht sagen. „Wir kennen die Beweggründe nicht, weil wir die Täter nicht haben“, sagt eine Sprecherin. Täglich kommt das aber nicht vor – eine Detonation dieser Art habe sie selbst noch nicht erlebt. An Briefkästen oder Telefonzellen werde ebenfalls gelegentlich Sprengstoff angebracht. „Es können auch interne Streitigkeiten zwischen den Tätern und dem Fahrzeugbesitzer sein“, erwägt die Polizeisprecherin.

Auf 4000 Euro schätzt die Polizei den Schaden an der Mercedes V-Klasse. Jetzt suchen die Beamten des Polizeipostens Weil der Stadt (Telefon 0 70 33/ 5 27 70) nach Zeugen. Es handelt sich wahrscheinlich um mehrere Täter. „Eine Anwohnerin blickte nach der Explosion aus dem Fenster und konnte akustisch wahrnehmen, dass mutmaßlich mehrere Personen davongerannt sind“, heißt es im Polizeibericht.

Artikel bewerten
11
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden