Leonberg - Bei starkem Regen hat es am Donnerstag auf der Überleitung der A 8 zur A 81 in Richtung Würzburg gekracht. Involviert war auch ein Gefangenentransport der Justiz. Dessen 27 Jahre alter Fahrer war gegen 14.30 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der Überleitung aus Richtung München unterwegs und musste verkehrsbedingt halten. Hinter ihm fuhr eine 35-Jährige in einem Nissan. Vermutlich bemerkte sie den stehenden VW-Transporter zu spät und wich auf die rechte Spur aus, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dort touchierte sie einen 60 Jahre alten Motorradfahrer. Der Biker geriet ins Schlingern und stürzte. Die 35-Jährige zog wieder nach links und prallte nun dem VW ins Heck. Durch die Wucht des Aufpralls wurden der 27 Jahre alte Beifahrer und die beiden 22 und 24 Jahre alten Häftlinge verletzt. Die drei kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Schaden beläuft sich auf etwa 25 000 Euro. Alle Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten wurden beide Spuren gesperrt. Der Verkehr konnte einspurig vorbeigeleitet werden. Es bildete sich ein Rückstau von mehreren Kilometern.