Polizeibericht aus Leonberg Der Bahnhof war voll gesperrt

Von
Bis in den Abend hinein kommt es im S-Bahnverkehr zu Verspätungen. Foto: Pixabay

Leonberg - Schreck am Montagnachmittag im Bahnhof Leonberg mitten im aufkommenden Feierabendverkehr: Um 16.20 Uhr, gerade fährt der Zug nach Stuttgart ein, stürzt eine Frau plötzlich direkt vom Bahnsteig 1 aus voll auf die Schienen.

Der Zugführer macht eine Vollbremsung, trotzdem erfasst die Bahn die Frau. Glück im Unglück: Da der Zug bei der Einfahrt in den Bahnhof vergleichsweise langsam ist, wird die Frau nicht überrollt, sondern erleidet Brüche an den Hand- und Fußgelenken.

Die Bundespolizei, die für Bahngelände zuständig ist, stoppt sofort den Zugverkehr. Die S-Bahnlinie 6 endet in Leonberg. Für die S 60 aus Richtung Böblingen ist in Renningen Schluss. Rettungskräfte bringen die Verletzte ins Krankenhaus, wo ihre Brüche behandelt werden.

Ob die Frau mittleren Alters einfach unglücklich gefallen ist oder womöglich ein Suizid in Frage kommt, darüber will ein Sprecher der Bundespolizei auf Nachfrage unserer Zeitung am Montagabend keine Angaben machen.

Gegen 17.20 Uhr hebt die Bundespolizei die Sperrung wieder auf. „Die Züge der S-Bahn haben dennoch bis in den Montagabend hinein Verspätung“, sagt ein Sprecher der Deutschen Bahn.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen