Polizeibericht aus Leonberg Autofahrt endet in Ausnüchterungszelle

Von
Der Renault-Fahrer ist mit mehr als zwei Promille Alkohol im Blut auf der A 8 bei Leonberg unterwegs. Foto: Pixabay

Leonberg - Ein 49-jähriger Renault-Fahrer war am Samstagabend mit ordentlich Alkohol im Blut auf der A 8 bei Leonberg unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, fiel er gegen 20.30 Uhr auf Höhe der Anschlussstelle Stuttgart-Plieningen in Fahrtrichtung Karlsruhe auf, weil er in Schlangenlinien zwischen der rechten und der mittleren Spur pendelte. Nur knapp konnte er einen Zusammenstoß mit einer Leitplanke verhindern. Mehrere Autofahrer mussten ihm ausweichen, um Unfälle zu verhindern.

Die Fahrt ging bis zur Anschlussstelle Leonberg-Ost. Dort verließ der Renault-Fahrer die Autobahn und fuhr auf der Südrandstraße in Richtung Renningen. Dabei kam er wohl mehrmals auf die Gegenfahrbahn, überfuhr eine rote Ampel und hatte beinahe eine Kollision mit einer Verkehrsinsel. An einer Kreuzung konnte ihn die Polizei schließlich stoppen.

Mehr als zwei Promille im Blut

Der 49-Jährige hatte mehr als zwei Promille Alkohol intus, wie ein Atemalkoholtest bestätigte. Der Mann musste zur Blutentnahme und kam anschließend zur Ausnüchterung in polizeilichen Gewahrsam. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Verkehrsteilnehmer, die durch das Fahrverhalten des Mannes gefährdet oder behindert wurden, melden sich beim Leonberger Polizeirevier (Telefon 0 71 52 / 60 50).

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen