Polizei Böblingen warnt Telefonbetrüger sind am Werke

Von
Dank einer Bankmitarbeiterin konnte ein Fall von Telefonbetrug aufgedeckt werden. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Kreis Böblingen - Wieder einmal sind in den vergangenen Tagen betrügerische Anrufe bei Bürgern der Landkreise Böblingen und Ludwigsburg eingegangen. Wie die Polizei berichtet, versuchten die Betrüger mit den gängigen Maschen wie „falscher Polizeibeamter“, Schockanrufe oder Gewinnversprechen an das Bargeld der Bürger zu kommen. Der Großteil der Kontaktierten erkannte die Betrugsversuche und beendete das Gespräch, sodass die Straftäter leer ausgingen.

In einem Fall in Leonberg verhalf die Aufmerksamkeit einer Bankmitarbeiterin dazu, die Tat aufzudecken: Bereits Mitte August wurde ein Senior aus Leonberg schriftlich über einen Gewinn eines sechsstelligen Betrags informiert. Um diesen ausbezahlt zu bekommen, sollte er sich zunächst telefonisch melden. In mehreren Telefonaten wurde ihm erläutert, dass er zunächst Notarkosten und weitere Gebühren zu begleichen habe. Daraufhin führte der Senior eine Überweisung durch und zahlte Bargeld bei einem Geldtransferunternehmen ein. Die Betrüger erbeuteten so mehrere 1000 Euro.

Ende September sei dann ein erneuter Anruf gekommen, bei dem sich der Anrufer als „Nachfolger“ der Person ausgab, die den Senior zuvor zu dem Gewinn kontaktiert hatte, berichtete eine Polizeipressesprecherin auf Anfrage. Vergangenen Donnerstag und Samstag habe der Senior weitere Beiträge über das Transferunternehmen eingezahlt. Als der Mann am Dienstag einen größeren Betrag von seinem Konto abheben wollte, wurde die Mitarbeiterin eines Geldinstituts hellhörig. Sie alarmierte die Polizei, worauf der Betrug aufgedeckt wurde.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen