Podcast „Einfach mal Luppen“ Anekdoten aus dem Kosmos von Toni und Felix Kroos

Von
Toni (links) und Felix Kroos (hier bei einer Galaveranstaltung im Jahr 2019) haben seit Mai einen gemeinsamen Podcast. Foto: dpa/Britta Pedersen

Stuttgart - Sticheleien unter Geschwistern zugänglich für die breite Hörerschaft: Die Profifußballer Toni und Felix Kroos nehmen sich in ihrem neuen Podcast „Einfach mal Luppen“ selbst nicht ganz so ernst. So outet sich der 30-jährige Weltmeister beispielsweise als Trash-TV-Fan, während sein jüngerer Bruder Einblicke in die durch Corona veränderten Abläufe bei seinem Verein gewährt. Der Podcast im Überblick:

Die Protagonisten

Normalerweise sind Felix und Toni Kroos auf dem Fußballplatz zu Hause. Beide sind Profifußballer, auch wenn ihre Karrieren unterschiedlich verliefen. Während Toni Kroos, der lange Zeit für den FC Bayern München aktiv war, bei Real Madrid unter Vertrag steht und 2014 mit dem DFB-Team Weltmeister wurde, spielt sein Bruder Felix in der Bundesliga für Union Berlin. Mit dem Verein gelang ihm in der Saison 2018/ 2019 der Aufstieg.

Darum geht’s

Das Thema Fußball kann bei den beiden Brüder natürlich nicht ausgeklammert werden. Doch die Spannweite reicht viel weiter. Die Podcasthörer bekommen allerhand Anekdoten zu hören, vom Opa auf Familienfeiern, der Nachbarschaft mit Cristiano Ronaldo, einem gemeinsamen Bild mit Angela Merkel. Zudem kommen aktuelle Themen wie beispielsweise die Corona-App zur Sprache. Überwiegend ist die Ausrichtung aber auf Unterhaltung gelegt. Verschiedene Kategorien („Mythos Profifußball“, „Tonis Trash TV“, etc.) geben der jeweiligen Ausgabe Struktur. Seit Mai sind vier Folgen des Formates erschienen.

Die Stimmen

Die Brüder sind durch eine ähnlich klingende Stimme nicht leicht zu unterscheiden, was die Zuordnung der erzählten Geschichten zwischenzeitlich schwierig machen kann. Die Gesprächsanteile sind ausgeglichen, gegenseitige Unterbrechungen kommen in einem normalen Maß vor. Gleich in der ersten Folge fällt auf: Die Kroos-Brüder haken bei unbequemen Fragen an den jeweils anderen durchaus kritisch nach. Eine dritte Stimme wurde am Rande, in Form des Kroos-Opas, eingeführt, welcher die Kategorien eingesprochen hat. Mit einem Augenzwinkern übersetzen Toni und Felix die merklich genuschelten Worte ihres Großvaters für die Hörer.

Suchtfaktor oder Abschaltgefahr?

Der neue Podcast hat das Potenzial, sich bei den Hörern in der Favoritenliste festzusetzen. Insbesondere Fans des Unterhaltungsformats „Baywatch Berlin“ dürften Gefallen an „Einfach mal Luppen“ finden. Die Podcasts, die von der gleichen Produktionsfirma stammen, haben einen ähnlichen Aufbau in Bezug auf die Kategorien und Blick hinter die Kulissen. Fußballaffinität ist hilfreich, aber kein Muss. Das sich beide Fußballer nicht in abgedroschenen Antworten verlieren, dabei auch mal ein Risiko hinsichtlich einer möglichen negativen Außenreaktion eingehen, macht das Format hörenswert.

Info

„Einfach mal Luppen“ erscheint im zweiwöchentlichen Rhythmus unter anderem auf Spotify, Deezer und Podigee.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen