Neuer Erlebnispfad in Gerlingen Spielerisch den Wald kennenlernen

Von Torsten Schöll
Auf dem neuen Walderlebnispfad im Gerlinger Stadtforst sollen Kinder auf spielerische Art und Weise auch etwas über nachhaltige Entwicklung lernen. Foto: /Simon Granville

Wie eine Spinne im Netz klettert oder ein Eichhörnchen über Stämme springt – das und vieles mehr können demnächst Familien mit ihren Kindern auf einem neuen Walderlebnispfad im Gerlinger Stadtforst selbst ausprobieren.

Auf einer Länge von drei Kilometern umfasst der neue Pfad westlich des Krummbachtals elf unterschiedliche Stationen: So kann man sich am Pirschpfad auf die Spuren der Waldtiere machen. An einem Waldxylophon lässt sich erleben, wie schön Holz klingt. Und an einer Murmelbahn dürfen Kinder sich darauf freuen, kleine Kugeln auf ihrer rasanten Fahrt durch den Wald zu verfolgen.

Attraktives Angebot für Familien

Der Ausgangs- und Endpunkt des neuen Walderlebnispfads liegt am Waldparkplatz im Krummbachtal. Der Rundweg, der in etwa ein Dreieck beschreibt, führt über den Waldspielplatz Rappenhof Richtung Waldsiedlung und auf dem Wacholderweg wieder zurück zum Parkplatz Krummbachtal. Begleitet wird der waldpädagogische Weg von den beiden Maskottchen Waldi Waldkauz und Elli Eichhörnchen. „Mit dem neuen Walderlebnispfad schaffen wir ein weiteres attraktives Angebot für junge Familien in Gerlingen“, sagt Bürgermeister Dirk Oestringer (parteilos) anlässlich der Fertigstellung des waldpädagogischen Pfads.

Mit dem Angebot verbindet die Stadtverwaltung die Hoffnung, die Waldbesucher auf bestimmte Areale im Wald zu bündeln. Während der Coronapandemie waren wohnortnahe Waldgebiete zeitweise extrem hoch frequentiert, was mitunter zu erheblichen Störungen zum Beispiel der im Wald lebenden Tiere führte.

Die Kosten für den Gerlinger Walderlebnispfad, an dem seit Herbst vergangenen Jahres gebaut worden war, belaufen sich auf rund 30 000 Euro. Die Summe werde, so die Stadtverwaltung, vollständig durch die Bundeswaldprämie abgedeckt. Die Prämie war im vergangenen Jahr bundesweit an Waldbesitzer als Entschädigung für Einbußen ausbezahlt worden, die durch die Trockenheit der vergangenen Jahre entstanden waren.

Besucher an die Natur heranführen

„Mit dem Walderlebnispfad wollen wir die Besucherinnen und Besucher an die Natur heranführen“, erklärt Oestringer. „Kinder können selbst aktiv werden und in einer spielerischen Art und Weise etwas über nachhaltige Entwicklung lernen.“ Beteiligt an der Entstehung des Gerlinger Walderlebnispfades waren neben der Stadtverwaltung und dem Fachbereich Wald des Landratsamts Ludwigsburg auch Gerlinger Schüler. Die kunstvollen Schnitzarbeiten und die Zeichnungen der Maskottchen entlang des Walderlebnispfads steuerte nach Auskunft der Stadtverwaltung ein Mitarbeiter des Forstbetriebes zu.

„Das Schöne an dem neuen Walderlebnispfad ist, dass die Stationen überwiegend in Eigenleistung entstanden sind“, erklärt Revierförster Simon Walz. Der Walderlebnispfad soll bestehende Angebote der Gerlinger Forstverwaltung im Bereich der Waldpädagogik ergänzen. Der waldpädagogische Pfad wird kommenden Samstag mit der Enthüllung der Starttafel in Anwesenheit von Vertretern der Gerlinger Partnerstadt Vesoul offiziell eröffnet. Allerdings ist er am Eröffnungswochenende wegen des Solitude Revivals nur über die Schillerhöhe erreichbar.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen