Wimsheim - Der Ratsherr und erste stellvertretende Bürgermeister von Wimsheim, Frank Widmann, ist am Montag im Alter von 58 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Er hinterlässt eine Frau und zwei erwachsene Kinder. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wählervereinigung war über die Fraktionsgrenzen hinaus beliebt, wie sein Ratskollege Hans Lauser von den Bürgern für Wimsheim erzählt. „Er war kritisch, aber immer fair. Er fehlt uns jetzt schon“, erzählt er. Als Ratsmitglied habe sich Frank Widmann für alles eingesetzt, was Wimsheim voranbrachte. „Und er hat immer den Dialog gesucht, das war ihm wichtig.“ Auch der Bürgermeister Mario Weisbrich schätzte den Verstorbenen. „Er hinterlässt in unserer Gemeinde eine große Lücke“, erklärt er. „Seine Erfahrung, sein direkter, offener und humorvoller Charakter, aber auch seine ausgleichende Persönlichkeit werden uns fehlen.“ Neben seinem politischen Engagement galt Frank Widmann ebenso als Vereinsmensch, der sich in seiner Freizeit viel im Ort einbrachte. Seit 1994 war er Mitglied im Gemeinderat, seit 2004 erster stellvertretender Bürgermeister. Über die Grenzen Wimsheims hinaus war er außerdem als Meisterkoch und Inhaber des Restaurants Widmann bekannt. Frank Widmann wurde heute, Freitag, auf dem Friedhof in Wimsheim beigesetzt.