Nach Unfall bei Leonberg 27-Jähriger erliegt seinen Verletzungen

Von she
Der Opel war mit voller Wucht gegen die Ampel gekracht. Foto: SDMG/Schulz

Der 27 Jahre alte Autofahrer, der am Montag bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße 295 bei Leonberg verunglückte, ist am Mittwoch seinen Verletzungen erlegen. Das teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Ludwigsburg am Freitag mit.

Der junge Mann war am Montagabend gegen 20.40 Uhr mit seinem Opel auf Höhe der Anschlussstelle Leonberg-West unterwegs gewesen und befuhr dabei die linke Fahrspur der Bundesstraße von Renningen kommend in Richtung Leonberg. Dabei verlor der 27-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen, kam links von der Straße ab und prallte mit voller Wucht gegen eine Ampel. Warum er von der Fahrbahn abkam, ist nach wie vor unklar.

Fahrer im Auto eingeklemmt

Durch den Unfall fing das Fahrzeug Feuer. Der Brand wurde von Ersthelfern, die zur Hilfe eilten, aber schnell wieder gelöscht. Der eingeklemmte 27-Jährige konnte dann innerhalb von 12 Minuten von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Rutesheim und Leonberg aus dem Fahrzeug befreit werden. Mit dem Rettungshubschrauber wurde er schließlich ins Krankenhaus gebracht, wo er trotz medizinischer Versorgung am Mittwoch starb.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen