Motorsport Der Champion widmet sich der Jugendförderung

Von
Laurents Hörr betreut einen seiner Schützlinge an der Rennstrecke. Foto: red

Gerlingen - Der Gerlinger Motorsportler Laurents Hörr ist nicht nur Langstrecken-Champion, Mentor, Coach und Unternehmer. Hinter dem 22-Jährigen steckt noch mehr: Sein ganzes Engagement widmet er auch dem Kartsport und der Jugendförderung.

Trotz der Covid-19-Pandemie blickt Laurents Hörr auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Während er zuletzt seinen Meistertitel im internationalen Michelin Le Mans Cup verteidigte, verzeichnete auch sein Rennteam im Kartsport diverse Erfolge. Seit der Gründung seines Unternehmens 2015, damals war er gerade 18 Jahre alt, widmet sich Hörr den Nachwuchsfahrern im Kartsport.

Einen wichtigen Meilenstein in der noch jungen Historie des von Hörr geführten Teams „Dutt Motorsport“ bildet der dieses Jahr eingefahrene, erste Tagessieg, inklusive Pole Position, bei der deutschen Meisterschaft im Kartsport. Die Speerspitze des Teams bildete der 18-jährige Timo Kischkat, seit 2016 Schützling von Laurents Hörr. Auch die Neueinsteiger Max Mast und Samuel Sczepansky trumpften mit ersten Pokalen und Pole-Positions bei den Deutschen und süddeutschen Meisterschaften auf. Der Jüngste im Kader von Dutt Motorsport, Nikolas Simic, sammelte erste Führungskilometer und Pokale in der neuen Mini-Klasse.

Hervorzuheben ist die Leistung der jungen Dame im Team von Laurents Hörr, die trotz ihrer erheblichen Behinderung durch eine Sprechstörung, welche die Kommunikation stark erschwert, den Jungs ihrer Klasse des Öfteren „um die Ohren fuhr“. Kiara Henni aus Wernau fuhr den süddeutschen Vizetitel und zahlreiche Saisonsiege in der Saison ein.

„Sie hat einen großen Schritt gemacht und profitierte davon, dass ich mit ihr trainiert habe. Auf und neben der Strecke haben wir an Speed, Taktik, Überholen, und an der Fitness gearbeitet. Ihre Eltern haben dabei auch eine wichtige Rolle gespielt“, sagt Hörr. „2021 werden wir mit dem Team weiter angreifen. Timo hat Einsätze bei der Europameisterschaft geplant, sowie weiterhin die ADAC Kartmasters in Deutschland. Max und Samuel werden bei den süddeutschen- und Deutschen Meisterschaften starten. Nikolas wird weiterhin bei den Minis unsere nationale Speerspitze, und dort versuchen, nach dem Titel zu greifen. Auch hier sind internationale Rennen angedacht“, so Hörr über die ersten Saisonplanungen. „Bei Kiara suchen wir aktuell Unterstützer und Sponsoren, die ihre Saison und ihre Ziele in 2021 unterstützen wollen. Darüber hinaus sind wir aktuell noch mit einigen unserer Nachwuchsfahrern und mit neuen Fahrern im Gespräch.“

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen