Mittelalterspektakel in Renningen Rittersleut freuen sich über viele Besucher

Von
Zahlreiche Mittelalterfans verfolgen das Spektakel in Renningen. Foto: Pixabay

Renningen - Das Mittelalterspektakel der Freyen Rittersleut zu Randingen ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Ein bisschen Pause können sich die Ehrenamtlichen nun gönnen. Aber nicht viel. In einem Monat etwa starten dann wieder die Vorbereitungen für den nächsten Markt 2020.

„Wir sind insgesamt sehr zufrieden, der Markt war sehr gut besucht“, sagt Jonas Arnold von den Freyen Rittersleut. Am Samstagmittag, als es besonders heiß war, waren zwar spürbar weniger Gäste unterwegs als sonst, ansonsten tummelten sich   jedoch zahlreiche Besucher auf dem Gelände. „Wir schätzen die Zahl der Besucher auf mindestens 9000.“ Durchschnittlich seien es sonst um die 8000, jedoch lassen sich die genauen Zahlen schwer ­erfassen, da unter anderem Kinder ­kostenlos auf das Gelände dürfen und es Wochenendtickets gibt, mit denen eine Person an allen drei Tagen Zutritt zum Gelände hat.

Künstler und Darsteller müssen bezahlt werden

Vom Ablauf hat alles so funktioniert, wie geplant, erzählt Jonas Arnold. Selbst die Premiere bei der Feuershow, was ihn besonders freut. „Wir hatten drei neue Gruppen aus unterschiedlichen Orten ­dabei, die sich erstmals auf dem Markt ­gesehen haben und sich dort auch erst ­genau abstimmen konnten über den Ablauf der Show. Es ist schön, dass das so gut geklappt hat.“

Was immer mal wieder zur Sprache kommt, ist der Eintritt. Wochenendtickets für alle drei Tage kosten 14 Euro, Familien mit Kindern unter 14 Jahren zahlen am Tag zusammen 20 Euro, selbst bei mehreren Kindern. Wer älter ist, zahlt für ein normales Tagesticket zehn Euro. „Viel günstiger könnten wir das aber gar nicht machen, weil wir sehr hohe Kosten haben“, sagt Jonas Arnold. „Wir müssen alle Künstler und Darsteller bezahlen, Bau­zäune, Bühne, Toilettenhäuschen und so weiter müssen wir mieten. Und wir müssen auch jedes Jahr damit rechnen, dass wir auf den Kosten vielleicht sitzen bleiben, wenn das Wetter zu schlecht ist und nicht genügend Leute kommen.“ Andererseits seien in dem Preis aber auch alle Shows und Vorführungen enthalten. Es gebe auch einige Märkte, da sei der ­Eintrittspreis zwar günstiger, dafür kosten die Vorführungen, wie Ritterturniere und ­Falkenshows, extra.

Artikel bewerten
4
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen