Leonberger Blickwinkel Zukunft ist das beste Argument

Von Thomas K. Slotwinski
Im Krankenhaus wird nicht nur die Cafeteria saniert. Foto: Simon Granville

Leonberg - Die gute Erkenntnis zuerst: Die Modernisierung des Leonberger Krankenhauses lässt sich gut an. Insbesondere die Zentrale Notaufnahme ist eine wichtige Investition in die Zukunft, die gewiss so nicht getätigt würde, hätte die Klinik eben keine Zukunft. Aber auch die Sanierungen der anderen Bereiche lassen erwarten, dass der Klinikverbund mit seinem strategisch wichtigen nördlichen Außenposten langfristig plant.

Das vom Landrat forcierte Campus-Konzept kann ebenfalls zur Standortsicherung beitragen. Kontraproduktiv wäre hingegen der Aufbau von Parallelstrukturen, die am Ende in Konkurrenz zur Klinik treten. Michael Sarkar, der als Ärztlicher Direktor eng in das Campus-Projekt eingebunden ist, will die Entwicklung genau im Auge behalten.

Führung und Fürsprache

Angesichts dieser insgesamt positiven Entwicklung ist der Abgang der gerade einmal zehn Wochen amtierenden Regionaldirektorin ein Schlag ins Kontor. Denn um das Krankenhaus sattelfest für jene Zeit zu machen, in der die Großklinik am Flugfeld in Betrieb geht, braucht es Führung und Fürsprache vor Ort.

Die medizinischen Leuchttürme, von denen Roland Bernhard gerne spricht, müssen genügend Strahlkraft haben, um sie langfristig vor Ort zu belassen. Dazu zählen die Gastroenterologie, die Bauchchirurgie, die Gynäkologie, aber auch die Unfallchirurgie.

Interne Querelen

Barbara Teichmanns Vorgänger Christoph Rieß hatte stets das medizinische Profil „seiner“ Klinik hervorgehoben. Die neue Chefin hat sich hingegen in internen Querelen – offenbar vor allem mit den Chefärztinnen – verheddert. Ihr plötzlicher Abgang vor einem Jahr an ihrer alten Wirkungsstätte, dem Krankenhaus im sauerländischen Plettenberg, lässt vermuten, dass es auch dort Dissonanzen gab.

Der Klinikverbund ist gut beraten, bei der Personalsuche sehr sorgfältig vorzugehen. Ein attraktives Krankenhaus mit Zukunft ist das beste Argument, um qualifizierte Interessenten anzulocken.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen