Leonberg Zulassungsstelle öffnet am Montag wieder

Von
Ab Montag wieder geöffnet: die Zulassungsstelle in Leonberg. Foto: factum/Jürgen Bach

Leonberg - Es bedurfte eines Schriftwechsels zwischen Landrat und Oberbürgermeister, einige angesäuerte öffentliche Erklärungen von Martin Georg Cohn und eines abendlichen Telefonats zwischen beiden Verwaltungschefs – danach stand fest: Die Zulassungsstelle in Leonberg wird am Montag, 25. Mai, wieder für alle öffnen.

Coronabedingt waren zunächst alle drei Zulassungsstellen des Landkreises geschlossen. Am 13. Mai allerdings wurden die Einrichtungen in Böblingen und Herrenberg wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. In Leonberg hingegen durften nur Autohändler die Wagen ihrer Kunden anmelden.

Bürger mussten draußen bleiben

Besonders geärgert hatte sich Oberbürgermeister Martin Georg Cohn darüber, dass Leonberg offenbar die Anlaufstelle für sämtliche Autohäuser aus dem kompletten Kreis war, die Normalbürger hingegen draußen bleiben mussten. Um den Kundenbereich besser auszustatten, hatte der OB dem Landrat angeboten, mit Plexiglasscheiben für die Schalter auszuhelfen. Das wiederum sei nicht nötig, antwortete Roland Bernhard dem Kollegen aus dem Leonberger Rathaus. Denn es mangele im Leonberger Kundenbereich nicht an Sicherheitsvorkehrungen, sondern an Platz.

„Die Zulassungsstelle in Leonberg ist räumlich sehr begrenzt. Wir haben deshalb zunächst nur Kfz-Händler bedient, weil wir dort so mehr Schalter betreiben konnten“, erklärt auch Thomas Wagner, der Dezernent für Verkehr und Ordnung und Leiter des Projektteams Corona im Landratsamt. „Mit direktem Publikumsverkehr und den damit verbundenen Hygiene- und Schutzvorkehrungen können weniger Schalter betrieben werden.“

Gute Erfahrungen in Böblingen und Herrenberg

Dass die Servicestelle in Leonberg „nun früher als geplant“ wieder geöffnet wird, begründet Thomas Wagner mit den „guten Erfahrungen“ in Böblingen und Herrenberg: „Die Bürgerinnen und Bürger gehen verständnisvoll und besonnen mit der Situation um“, sagt der Dezernent.

„Wir hatten in der vergangenen Woche in Böblingen vergleichsweise sehr akzeptable Wartezeiten von rund 45 Minuten. Das wird von den Menschen toleriert“, erklärt Thomas Wagner weiter. „Es hat von den Besuchern viel Lob für die gute Organisation und die gut strukturierten Abläufe rund um die Zulassungsstelle gegeben.“

Wartezeiten verlängern sich wohl

Der Verkehrsdezernent erwartet, dass sich durch die Öffnung der Zulassungsstelle in Leonberg die Wartezeiten voraussichtlich an allen Standorten verlängern, da einzelne Schalter dann immer wieder für längere Zeit mit der Bearbeitung von Händlern ausgelastet sind. „Selbstverständlich gilt auch für die Zulassungsstelle in Leonberg, dass sich Besucher an die strengen, allgemeinen Hygienevorschriften halten müssen“, betont Wagner. „Dies betrifft insbesondere den Mindestabstand zu anderen sowie die Maskenpflicht.“

Das Landratsamt empfiehlt, den Online-Dienst iKfz3 zu nutzen. Die meisten Dienstleistungen lassen sich hier von zu Hause aus erledigen, ohne Wartezeiten. Unter www.lrabb.de/zulassung finden sich alle Informationen.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen