Leonberg Tipps zum Schutz vor Trickbetrug

Von
Haben die kriminellen Machenschaften aber Erfolg, dann ist der finanzielle Schaden und die emotionale Beeinträchtigung für die Opfer meist beträchtlich. Foto: pixabay

Leonberg - Falsche Polizisten, falsche Handwerker, falsche Enkel, dubiose Gewinnversprechen… Vor allem Senioren sind die bevorzugten Opfer von Betrügern am Telefon. In der Volkshochschule informiert die (echte) Polizei über die Maschen der Trickbetrüger. Der Vortrag findet am Mittwoch, 18. März, um 19 Uhr im Konferenzraum der VHS statt.

Die angeblich vertrauenswürdigen Personen schaffen es immer wieder, ältere Menschen am Telefon zu verunsichern oder zu verängstigen, um sie letztlich um Bargeld und Wertsachen zu bringen. Allein im vergangenen Jahr registrierte das Polizeipräsidium Ludwigsburg weit über 300 Vorkommnisse im Zusammenhang mit falschen Polizeibeamten am Telefon. Glücklicherweise bleiben viele im Versuchsstadium stecken. Haben die kriminellen Machenschaften aber Erfolg, dann ist der finanzielle Schaden und die emotionale Beeinträchtigung für die Opfer meist beträchtlich.

Taschen- und Trickdiebstahl

Detlef Langer, Polizeihauptkommissar vom Referat Prävention im Polizeipräsidium Ludwigsburg, spricht die Themen Telefon-Abzocke und andere Maschen von Betrügern an. Bei dem Vortrag stehen die professionelle Vorgehensweise der Täter sowie Tipps und Verhaltenshinweise für die Opfer im Vordergrund. Auf Fragen aus dem Publikum wird er auch eingehen. Falls gewünscht, können auch die Themen Taschen- und Trickdiebstahl angesprochen werden.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen