Leonberg Alligators Erstmals bleibt der Gegner ohne Punkt

Von
Ein weiterer souveräner Lauf der Leonberg Alligators. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Die Ravensburg Razorbacks II dürften in dieser Saison zu den Lieblingsgegnern der Leonberg Alligators in der Bezirksliga gehören. Denn das Tabellenschlusslicht sorgte in beiden Spielen für statistisch bemerkenswerte Aspekte: Im Hinspiel gewannen die Leonberger mit 63:13 und feierten mit 50 Punkten Differenz ihren höchsten Sieg in der diesjährigen Bezirksligasaison. Im Rückspiel am vergangenen Sonntag gingen die Alligators als 27:0-Sieger vom Platz, was insofern bemerkenswert ist, dass es das erste Spiel des Meisters und Aufsteigers ist, in dem der gegnerischen Offensive kein Punkt gelang.

So klar wie die Alligators in dieser Bezirksligasaison ihre Gegner dominierten, so konsequent gehörte es auch dazu, dass sich die Leonberger Defensive in der Anfangsphase einen Aussetzer leistete und den Kontrahenten zu leichten Punkten einlud. Doch das war diesmal ausnahmsweise nicht der Fall, weil die „verwilderten Hausschweine“ (Razorbacks) zu ihrem letzten Saisonspiel verletzungsbedingt nur mit einem sehr kleinen Kader antreten konnten. „Ravensburg II ist personell wirklich extrem gebeutelt gewesen in dieser Saison“, räumte Alligators-Coach Fabian Hoyer ein.

„Wir haben es locker ausklingen lassen“

Der Leonberger Trainer konnte es sich erlauben, in der zweiten Hälfte mit Raphael Dunz nicht nur den Ersatz-Quarterback aufs Feld zu schicken, sondern auch viele weitere Spieler, die in dieser Saison noch nicht zu vielen Einsätzen gekommen waren, weil schon zur Pause der spätere 27:0-Endstand feststand. „Wir haben es locker ausklingen lassen und wollten Spielern aus der zweiten Reihe auch mal über einen längeren Zeitraum eine Chance geben, wenn es nicht so läuft“, erklärte Fabian Hoyer.

Bereits mit dem zweiten Angriffszug brachte die Offensive der Alligators die ersten Punkte aufs Scoreboard, als Anas Zeddoug einen Pass von Quarterback Theophil Hammann in der Endzone fing. Im zweiten Spielabschnitt sorgte Hammann mit zwei weiteren Touchdown-Pässen auf Felix Ruff und Julien Froidefond für weitere Punkte, zudem trug Lukas Dank den Ball einmal in die Ravensburger Endzone.

Die Gastgeber kamen im dritten Quarter nur einmal gefährlich in die Nähe der Endzone der Alligators, wurden jedoch wenige Yards zuvor von der Defensive gestoppt. An diesem Samstag treten die Alligators zu ihrem letzten Saisonspiel bei den Crailsheim Titans an. Dann sollen sogar einige Spieler aus dem U 19-Jugendregionalliga-Team zum Einsatz kommen, das die Saison auf dem dritten Tabellenplatz beendet hat – punktgleich mit dem Zweiten, Weinheim Longhorns, der den direkten Vergleich mit den Leonbergern für sich entscheiden konnte.

Artikel bewerten
6
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen