Leonberg – Damit hatte keiner gerechnet: mehr als 30 000 Unterschriften für ein starkes Leonberger Krankenhaus mit chefarztgeführten Abteilungen hat eine Delegation aus Leonberg und Renningen dem Landrat Roland Bernhard heute Mittag übergeben. Nahezu im Alleingang, unterstützt von einigen Renninger Sozialdemokraten, hatte die Leonbergerin Martina Gerhold diese beeindruckende Zahl zusammengebracht. „Ich habe Ihre Botschaft verstanden“, erklärte ein sichtlich verblüffter Landrat. Kürzungen seien angesichts des 25 Millionen-Defizits im Klinikverbund gleichwohl unvermeidbar. Leonberg müsse aber kein Sonderopfer bringen. Der anwesende Leonberger Oberbürgermeister Bernhard Schuler forderte eine sofortige Perspektive für das Klinikpersonal . slo