Leobad 80 reservierte Plätze für Dauerkartenbesitzer

Von
Wenn es das Wetter zulässt, steht dem Besuch im Leonberger Freibad nur wenig im Wege. Die Corona-Verordnungen müssen weiterhin eingehalten werden. Foto: Simon Granville

Leonberg - Seit heute gilt die Dauerkarte für das Leobad wieder. Die Dauerkarten sind im Freibad lange ungültig gewesen, weil es im vergangenen Jahr viele Leerbuchungen gegeben hatte. Die Besucherinnen und Besucher ohne Dauerkarte hatten so häufig das Nachsehen, weil die Anzahl der Gäste in den Zeiten der Pandemie begrenzt gewesen ist. Das hat zuweilen zu Unmut geführt.

„Doch die Stadtverwaltung setzt sich nun für eine schnelle, pragmatische und erfolgreiche Lösung ein“, sagt der Sprecher der Stadt, Sebastian Küster. Vom heutigen Samstag an gilt deshalb: Die Anzahl der angebotenen Tickets für Besucherinnen und Besucher ohne Dauerkarte werden um 80 Karten reduziert. Das gilt für jeweils alle Tarife – morgens, mittags und abends. Dafür erhalten die gleiche Anzahl von Dauerkarten-Inhabern die Möglichkeit, das Leobad in Eltingen kostenfrei zu besuchen.

Dauerkartenbesitzer müssen sich nicht online anmelden

Doch wie funktioniert das? Sie müssen sich nicht, wie im vergangenen Jahr, über eine kostenfreie Online-Buchung anmelden. Es reicht, die Dauerkarte zum Freibad mitzubringen und ein Formular für die Gästeregistrierung auszufüllen – ähnlich wie es derzeit in der Gastronomie und im Einzelhandel der Fall ist.

Dadurch wird verhindert, dass Tickets mehrere Tage im Voraus vergebens im Internet gelöst werden, viele Bürgerinnen und Bürger im Freibad aber gar nicht erscheinen. Das Formular der Gästeregistrierung beinhaltet die Dauer des Besuchs, den Namen sowie die Anschrift oder eine Telefonnummer.

„Die Dauerkarten-Besucher werden gebeten, das Formular bereits ausgedruckt und ausgefüllt mitzubringen, um einen Stau am Eingang des Bades zu verhindern“, betont der Stadtsprecher. Für einzelne Bürger, die keinen Drucker oder keinen Internetzugang haben, liegen jedoch Formulare bereit. Ansonsten steht das Registrierungsformular auf der Homepage der Stadtverwaltung zum Download als PDF-Datei zur Verfügung.

Testpflicht gilt nach wie vor

Auch für die Besitzer von Dauerkarten gelten weiterhin die Regeln der Corona-Verordnungen, wie etwa die Testpflicht. „Die Anzahl des geblockten Zutritts für 80 Badegäste lässt sich in Zukunft bei Bedarf schnell anpassen“, sagt Stefan Küster. Sollten also deutlich mehr oder weniger Dauerkartenbesitzer das Leobad besuchen wollen, könne jederzeit nachjustiert werden.

Um zu verdeutlichen, wie das über die Bühne gehen könnte, greift der Pressesprecher auf ein Beispiel zurück: Am Samstag etwa sind im Frühtarif zwischen 8 und 11.30 Uhr insgesamt 370 Badegäste zugelassen. Davon können 290 Besucherinnen und Besucher ihre Tickets ohne Dauerkarte regulär vorab bei Reservix online oder in den Vorverkaufsstellen erwerben. Dafür haben wiederum 80 Dauerkarteninhaber die Möglichkeit, direkt zum Bad zu kommen, den negativen Test und die Dauerkarte vorzuzeigen sowie das vorher ausgedruckte Registrierungsformular abzugeben. Der Einlass für Besitzer von Dauerkarten erfolgt nach dem Windhundprinzip – wer zuerst kommt, darf ins Bad.

Lob von der Rathausspitze

Lob für seine Mitarbeiter kommt von Oberbürgermeister Martin Georg Cohn (SPD). „Ich danke allen dafür, dass sie diese schnelle, pragmatische Lösung ausgearbeitet haben. Nun haben auch die Besitzer von Dauerkarten die Möglichkeit, das Bad kostenfrei zu nutzen“, sagt der Rathauschef. Die Begrenzung der Gäste auf eine Anzahl von 80 sei zwar nicht ideal, „aber in der Pandemie müssen wir alle Abstriche machen und Kompromisse eingehen. Wichtig war es, schnell zu handeln und für alle Bürger eine gute Lösung zu finden“, sagt Cohn.

Auch die Erste Bürgermeisterin, Josefa Schmid, zu deren Ressort die Bäder gehören, freut sich nur wenige Tage nach ihrer Amtseinführung über das Ergebnis: „Wir haben als Stadtverwaltung gemeinsam rasch und vor allem pragmatisch reagiert. Ich hoffe, dass nun alle Dauerkartenbesitzer zufrieden sind und die Einführung dieser neuen Möglichkeit reibungslos funktioniert“, sagt Schmid.

Für das Leobad   (Telefon 0 71 52 / 90 45 01) gelten drei Tarife:   Frühtarif: 7.30 bis 10.30 Uhr (Erwachsene 5 Euro, ermäßigt 2 Euro); Tagestarif: 11 bis  17 Uhr (Erwachsene   5 Euro, ermäßigt 3 Euro); Abendtarif: 17.30 bis 20.30 Uhr (Erwachsene  3,50 Euro, ermäßigt 2 Euro). Kinder unter sechs Jahren haben immer kostenlosen Zutritt zum Freibad.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen