Leichtathletik in Gerlingen KSG feiert eine Deutsche Meisterin

Von
Auf der Schlussrunde bestimmt Lucia Arens den Lauf von vorne. Foto: Ralf Görlitz

Gerlingen - Auch wenn das Gerlinger Trio Lucia Arens, Paula Schönbucher und Tim Hofmann samt Trainer und Betreuer mitten im Urlaubsverkehr die Fahrt nach Bochum-Wattenscheid antreten musste – diese Reise hat sich gelohnt. Lucia Arens brachte den deutschen Meistertitel in der Altersklasse W 15 über 3000 Meter mit nach Hause.

Insgesamt 30 Läuferinnen nahmen die Distanz in Angriff. Lucia Arens reihte sich von Beginn an im vorderen Pulk mit ein. Nach vier der siebeneinhalb Runden setzte sie sich mit Marit Schute (LAV Meppen) und Amelie Klug (FC Schalke 04) vom Rest des Feldes ab. Kurz bevor es in die Schlussrunde ging, ging sie an die Spitze und gab die Führung nicht mehr ab. Die erste deutsche Meisterschaft für die Gerlinger Leichtathleten war nach 10:25,34 Minuten perfekt. Marit Schulte folgte in 10:27, 58 Minuten, Amelie Klug wurde Dritte in 10:33,09 Minuten.

Platzierung in den Top Ten

Paula Schönbucher, als zweite KSG-Läuferin in diesem Feld, belegte in 11:01,67 Minuten den neunten Rang. Zunächst platzierte auch sie sich im vorderen Bereich. Im Verlauf des Rennens musste sie jedoch den Kontakt zur Spitze abreißen lassen, da sie eine schlechte Position am äußeren Rand hatte und somit immer ein paar Meter mehr laufen musste. Am Ende sprang neben der Platzierung unter den Top Ten auch noch eine neue persönliche Bestzeit heraus.

Während die beiden Vereinskolleginnen direkt das Finale und den Kampf um die Medaillen bestritten, musste sich Tim Hofmann (M 15) über 800 Meter zunächst noch für den Endlauf qualifizieren. Diese Hürde nahm er souverän als Zweiter seines Vorlaufes. Unter den acht Startern reihte er sich zunächst im Mittelfeld ein und setzte dann rund 100 Meter vor dem Ziel zum Endspurt an. Tim Hofmann überholte drei Konkurrenten und stellte in 2:01,81 Minuten eine neue persönliche Bestzeit auf.

Hohes Tempo in der ersten Runde

Im Finale der besten acht wurde zunächst ein sehr hohes Tempo vorgelegt. Tim Hofmann teilte sich seine Kräfte gut ein und arbeitete sich im Laufe des Rennens weiter nach vorne. Für den Platz auf dem Podium reichte es dann jedoch nicht mehr ganz. Die Uhr blieb erneut bei 2:01,81 Minuten stehen. Das brachte ihm Rang vier. Zum dritten Platz fehlte knapp über eine Sekunde. Den Titel sicherte sich Emil Grapenthin (SC Neubrandenburg) in 1:59,21 Minuten.

Lediglich um 27 Hundertstel Sekunden verfehlte Hanna Render (LG Gäu Athletics) über 300 Meter in der Altersklasse W 15 die Bronzemedaille. In 40,37 Sekunden erzielte auch sie eine neue persönliche Bestzeit. Gold ging an Lara-Noelle Steinbrecher (Sportclub Magdeburg) in 39,20 Sekunden. Hanna Render hatte in den Vorläufen die drittschnellste Zeit vorgelegt und bereits da ihre Bestzeit auf 40,77 Sekunden gedrückt.

Nicht für den Endlauf gereicht hat es für die 4 x 100 Meter-Staffel der LG Gäu Athletics in der Altersklasse M 16. Robin Eibner, Toni Zimmermann, Jens Rometsch und Lars Banholzer kamen in ihrem Vorlauf in 48,53 Sekunden auf Rang sieben. Im Finale war der deutsche Meister SV Halle in 44,19 Sekunden fast fünf Sekunden schneller.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen