Leichtathletik Im Zielsprint wird es eng

Von
Gold über 400 Meter, Platz vier über 200 Meter: Hanna Render (links). Foto: /Ralf Görlitz

Sindelfingen - Nach dem Hallenmeeting vom Vortag, ermittelten am Sonntag im Sindelfinger Glaspalast die Jugendlichen U 18 ihre baden-württembergischen, und die jüngeren Jugendlichen U 16 ihre württembergischen Titelträger. Den Heimvorteil nutzten dabei mit drei Siegen die Nachwuchssportler vom VfL Sindelfingen und der LG Gäu Athletics.

Über 800 Meter bei den Jungs U 18 holte sich mit einer Zehntelsekunde Vorsprung in 2:01,91 Minuten der von der KSG Gerlingen zum VfL Sindelfingen gewechselte Tim Hofmann den Titel. Vizemeister wurde mit 6,62 Metern Weitspringer Timo Schnermann aus Nufringen. In der 4 x 200-Meter-Staffel platzierte sich das Quartett der StG Schönbuch-Nord mit Jakob Benecke, Ole Schittenhelm, Tim Vielhauer und Bruce Khiesosavath in 1:35,31 Minute auf dem fünften Rang.

Gold gab es über 400 Meter in 58,28 Sekunden für Hanna Render (LG Gäu Athletics). Teamkameradin Maja Schenk wurde in 62,45 Sekunden Fünfte. Nach der ersten Runde ordnete sich die spätere Siegerin direkt ganz vorne ein. Lotta Mage (LAV Stadtwerke Tübingen) blieb dicht hinter ihr, kam aber im Sprint nicht mehr vorbei und mit etwas mehr als zwei Zehntelsekunden Rückstand ins Ziel. Knapp am Siegerpodest vorbei schrammte Hanna Render als 200-Meter-Vierte in 26,01 Sekunden. Kira Weis aus Gerlingen holte in 4:48,55 Minuten Silber über 1500 Meter.

Bei den jüngeren Jugendlichen M 15 fehlten Tobias Rick (SV Leonberg/Eltingen) mit 17,26 Metern im Mehrfachsprung nur acht Zentimeter nach ganz vorne. Dort reihte sich über 800 Meter M 14 mit 2:15,59 Minuten Daniel Backers (VfL Sindelfingen) ein. Noé Chrétien (KSG Gerlingen) wurde in 2:17,52 Minuten Dritter, seine Vereinskameradin Anna Philine Schädel (W 15) war über die vier Hallenrunden in 2:25,66 Minuten nicht zu schlagen.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen