Lange Kunstnacht in Leonberg Pantomimen, Plastiken und Parkservice

Von
Die illuminierten „Smarties“ sind in der Altstadt unterwegs bei der Lakuna. Foto: Caracho Event

Leonberg - Alles neu macht in diesem Fall der April. Zur Langen Kunstnacht an diesem Samstag, 6. April, geht die Stadt Leonberg als Mitorganisator neue Wege. Kostenlose Parkhäuser, autofreie Altstadt und ein Parkservice der Stadtwerke – die Neuerungen drehen sich vor allem um das Thema Verkehr.

Denn ein Alleinstellungsmerkmal der „Lakuna“, wie sie gern abgekürzt wird, ist das Flanieren. Die Altstadt und umliegende Straßen werden zu einer großen Galerie. Das Flanieren von Atelier zu Keller zu Bar oder Büro, die alle zu Ausstellungsräumen werden, steht im Vordergrund. Und das sollen die Besucher umso ungestörter genießen können.

Wie funktioniert das Parken?

Ausnahmen gibt es nur für Anwohner und Gäste, die den neuen Parkservice der Stadtwerke nutzen wollen. Die dürfen mit dem Wägelchen bis zum Marktplatz fahren und dort aussteigen. Ein Mitarbeiter der Stadtwerke übernimmt den Schlüssel und stellt den Wagen in die Tiefgarage unter der Altstadt. Die Kosten von zehn Euro sollen einem sozialen Zweck zufließen, das Auto muss auch spätestens um 23 Uhr abgeholt werden. Dazu erhält der Gast eine Handynummer, die er einfach zehn Minuten vorher anruft. Schon steht das Auto pünktlich für die Heimfahrt da.

Außerdem kann das Parkhaus unter der Altstadt kostenlos genutzt werden. Falls dort kein Platz mehr ist – im vergangenen Jahr waren zwischenzeitlich alle Plätze belegt –, kann man auch im Parkhaus am Bahnhof parken. Dort gilt das gleiche Angebot. Außerdem fährt ein kostenloser Pendelbus von dort hoch zum Markt. „Mit den Pendelbussen rückt das Bahnhofsparkhaus nahe ran ans Geschehen und ist daher eine gute Alternative, um dort den Wagen abzustellen. Die Gäste erreichen problemlos sämtliche Ateliers“, sagt Alexa Heyer, die Kulturamtsleiterin.

Kunst an 35 Orten

Dann kann das Kunsterlebnis endlich beginnen. 35 Veranstaltungsorte mit ganz verschiedenen Künstlern und Kunstwerken sind in diesem Jahr dabei. Ihre Ateliers in der Leonberger Altstadt öffnen Michael Schönpflug, Márta und Hans Mendler, Peter Feichter, Christine Rummel (Fundus), Doris Noeske sowie Chris Gläser, die als Partner den Fotografen Werner Landsberger und als Gastausstellerin Vera Ludwig-Loster mit dabei haben.

Im Künstlerhaus in der Eltinger Straße laden die Ateliergemeinschaften in ihre Räume ein. Dort arbeiten Karin Albrecht, Thomas Lang, Brigitte Guggenbiller, Chris Heinemann, Thomas Lang, Sabine Rempp und Hannelore Schulz.

Lokale Fotografen stellen aus

Als Künstlergruppen beteiligen sich die Malgruppe „K-maeLeon“ in der Seniorenresidenz „Glemstalblick“, das Höfinger Kunstportal – ein Arbeitskreis des Heimat- und Kulturvereins – im Foyer der Kreissparkasse sowie verschiedene Leonberger Fotografen im neuen Kleinfelder-Keller.

Erstmals dabei ist der seit 2018 in der Schmalzstraße ansässige Verein „[Kun:st] International“. Zur Langen Kunstnacht werden die beim diesjährigen vereinseigenen Kunstpreis ausgezeichneten Werke gezeigt. Eine Premiere feiert ebenso das Atelier Rainer Hüttner in der Bahnhofstraße.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen