Kreismülldeponie Leonberg Sammelstelle für Schadstoffe schließt

Von
Schadstoffe wie Farbe, Batterien oder Energiesparlampen werden noch bis Juni an der Leonberger Sammelstelle angenommen. Foto: Pixabay/Bru-nO

Leonberg - Der Abfallwirtschaftsbetrieb Böblingen (AWB) wird auf der ehemaligen Kreismülldeponie Leonberg große Teile der Oberfläche abdichten und diese anschließend rekultivieren. Die ersten Maßnahmen beginnen am 1. Juni, von da an ist die Sammelstelle für Publikumsverkehr geschlossen – und zwar dauerhaft.

Bis zur Schließung hat die Sammelstelle immer dienstags von 9 bis 18 Uhr geöffnet, letztmalig können am 1. Juni Schadstoffe in haushaltsüblichen Mengen abgegeben werden. Zusätzlich zu den Dienstagen bietet der AWB im Mai samstags zwei weitere Öffnungstage an: am 22. Mai und 29. Mai, jeweils von 9 bis 15 Uhr.

Alternative Annahmestelle in Renningen geplant

Der AWB appelliert an die Bevölkerung im Nordkreis, die beiden zusätzlich angebotenen Samstage rege zu nutzen, um Schadstoffe zu entsorgen, die vielleicht schon länger daheim lagern. Denn auch nach Abschluss der Bauarbeiten zur Oberflächenabdichtung, voraussichtlich Ende 2025, wird die Sammelstelle am Standort Leonberg nicht wieder eröffnet. Als wohnortnahe Alternative ist geplant, eine Annahmestelle auf dem Gelände des Wertstoffhofes in Renningen-Malmsheim zu eröffnen. Weitere Sammelstellen befinden sich in Böblingen-Hulb (Hanns-Klemm-Straße 31) und Herrenberg.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen