Kreis Böblingen Sicheres Geleit für Amphibien

Von
Viele Helfer bewahren die Kröten davor, überfahren zu werden. Foto: Archiv

Kreis Böblingen - Bei den aktuell frostigen Temperaturen lockt es Frösche, Kröten, Molche und Salamander noch nicht aus ihren Winterquartieren. Dazu müssen die Temperaturen ansteigen und die Tage länger werden. Doch wenn die Amphibien in einigen Wochen zu ihren Laichgewässern aufbrechen, sind sie an etlichen Straßen im Landkreis Böblingen auf ehrenamtliche Helfer angewiesen, um nicht überfahren zu werden. Darauf weist das Landratsamt Böblingen hin. Die Helfer werden lokal von verschiedenen Ansprechpartnern betreut.

In der Zeit von Ende Februar bis Ende April werden die Tiere in den Morgen- und Abendstunden an besonders gefährdeten Stellen in Eimern gesammelt und über die Straße getragen. Der Zeitaufwand ist überschaubar, und die Helfer werden angeleitet. An folgenden Stellen werden wieder hilfsbereite Tierfreunde gesucht:

An der Landesstraße zwischen Perouse und Friolzheim (L 1180) im Bereich der Teiche des Gewanns Neue Wiesen auf der Gemarkung Flacht. Außerdem werden Helfer für den Schutz des Feuersalamanders am Mühlberg in Weissach gesucht. Ansprechpartner: Jörg Herter, Telefonnummer 01 76 / 20 76 59 64 oder per E-Mail an die Adresse bund.weissach@bund.net.

An der Kreisstraße zwischen Rutesheim und Flacht (K 1017) und an der Kreisstraße zwischen Rutesheim und Renningen (K 1060) jeweils im Waldbereich sowie an der Kreisstraße von Perouse nach Flacht (K1013) bei und nördlich der Autobahnbrücke. Ansprechpartnerin ist Astrid Grauel, telefonisch unter der Nummer 01 76 / 24 74 21 31 oder unter der E-Mail-Adresse amphibien-rutesheim@o2online.de. Helfer werden auch benötigt an der Gemeindeverbindungsstraße zwischen Büsnau und Magstadt im Bereich Hölzer See. Ansprechpartnerin ist Andrea Stürner, Telefon 0 71 59 / 16 16 20.

Artikel bewerten
3
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen