Kocheltern aus Rutesheim An diesem Tag spült das Rathaus

Von
Blumen und Dankesworte für Birgit Fender, Mensaleiterin Elke Wagner, Gabriele Schock und Simona Radulovic von Bürgermeisterin Suanne Widmaier, dem Ersten Beigeordneten Martin Killinger und der Schulleiterin Friederike Bailer. Foto: privat

Rutesheim - Was braucht es, um täglich zwischen 200 und 400 hungrige Schüler und Lehrer mit frischem Mittagessen zu verköstigen? Entweder einen Caterer, oder noch besser 160 ehrenamtliche Kocheltern und eine kompetente und engagierte hauswirtschaftliche Betriebsleiterin wie Elke Wagner, die in der Mensa den quicklebendigen Haufen der Esser und Helfer gut im Griff hat.

Damit das auch weiterhin so gut funktioniert, nutzt die Stadtverwaltung die jährliche Hygieneschulung der Ehrenamtlichen, um sich mit einem gemeinsamen Abendessen zu bedanken und langjährige Helfer zu ehren. „Rutesheim hat sich für die beste Lösung entschieden, unsere Mensa ist Spitze“, sagt deshalb auch die Bürgermeisterin Susanne Widmaier. Die Mensa in dieser Form gibt es nun seit elf Jahren, davor wurden in einer Küche des Gymnasiums bis zu 100 Essen am Tag zubereitet.

Bis zu 400 Essen an den vier Kochtagen Montag bis Donnerstag beweisen, dass es den Schülern und Lehrkräften gut schmeckt, denn die Kinder und Jugendlichen würden mit den Füßen abstimmen, meint die Rathauschefin. Das komplette Essen für die Schüler in der Regel mit Salat und Nachtisch sowie Getränk kostet im Abonnement lediglich drei Euro.

Was kommt heute auf den Tisch?

Die Kocheltern wählen jeweils mit ihrer acht- bis zehnköpfigen Kochgruppe ihren Kochtag und das Essen an diesem Tag selbstständig aus. Den gesamten Einkauf, das Organisatorische, Vorbereitungen, Hygiene, Ersatz bei personellen Ausfällen, die Verwaltung und Abrechnung erledigt die Mensaleiterin Elke Wagner mit ihrem Team aus Gabriele Schoch und Birgit Fender. Sie unterstützt die Kocheltern, sie kocht auch immer wieder mit. Zwei Spülhilfen stehen den Teams zur Seite.

Diese sind von 8.30 bis 14 Uhr im Einsatz. Was bewegt sie mitzumachen? „Hat man ein Kind in der Schule, dann will man, dass es ein gesundes, frisches, abwechslungsreiches Mittagessen auf den Tisch bekommt“, sagt „Kochmutter“ Elli Nathen. Doch nun hat der Sohn bereits das Abitur hinter sich gebracht und sie macht trotzdem weiter. „Es herrscht eine gute Atmosphäre und ein toller Zusammenhalt. Solange die Gruppe Fortbestand hat, mache ich auch mit“, sagt Elli Nathen. Und das kann schon mal etwas länger dauern, wie die Ehrung von Silke Wirkner, Elisabeth Welsch und Joachim Tröster gezeigt hat. Das Trio ist schon seit zehn Jahren dabei und hat in dieser Zeit mehr als 300 Stunden ehrenamtlichen Einsatz erbracht.

Und so bleibt der Bürgermeisterin Susanne Widmaier, der Schulleiterin Friederike Bailer für die drei Schulen und Elke Wagner nur übrig, allen ehrenamtlichen Kocheltern für ihr Wirken zu danken. Essen sei bekanntlich ja auch Geselligkeit, Gespräch und ein wichtiger Beitrag, um eine „Kultur des Essens“ und der Wertschätzung des täglichen Brotes aufzubauen. Damit sich die Kocheltern verwöhnen lassen dürfen, übernehmen an diesem Abend mit Debora Widmaier und Monika Wagner zwei Rathausmitarbeiterinnen den Spüldienst.

Auskunft: Interessierte sind immer willkommen. Sie können sich direkt bei Elke Wagner in der Mensa, telefonisch unter 07152 / 50 02 35 00 oder per E-Mail an mensakueche-rutesheim@web.de informieren.

Artikel bewerten
14
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden