Kinderbetreuung in Weil der Stadt Corona – Stadt verzichtet auf Gebühr

Von
Weil der Stadt will die Eltern in dieser angespannten Situation unterstützen. Foto: Pixabay

Weil der Stadt - Die Stadtverwaltung Weil der Stadt wird im April keine Gebühren für die Kindergärten und Krippen verlangen. Das teilte eine Sprecherin am Dienstag mit. „Damit wollen wir die Eltern in dieser für manche auch finanziell schwierigen Zeit unterstützen“, erklärte sie.

Vergangene Woche hatten sich die Bürgermeister im Landkreis eigentlich darauf verständigt, eine einheitliche Lösung zu finden und zuerst die Empfehlung der kommunalen Landesverbände in Baden-Württemberg abzuwarten. Das aber stieß offenbar auf die Kritik vieler Eltern. „Viele Familien bewegt gerade das Thema Gebühren“, sagt auch die Sprecherin der Stadt Weil der Stadt.

Am Montag hatten Böblingen und Renningen angekündigt, auf die April-Gebühren verzichten zu wollen. Daran schließt sich nun auch Weil der Stadt per Pressemitteilung an. Dennoch schaut man im dortigen Rathaus nach Stuttgart: „Wir hoffen, dass zeitnah landesweit eine endgültige Lösung gefunden wird, wie mit den Gebühren in der Zeit der Kita- und Schulschließungen verfahren werden sollte“, sagte die Sprecherin. Es wird um die Frage gerungen, ob das Land den Kommunen die fehlenden Gebühren ersetzt.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen