Jugendcafé in Leonberg 150 Tänzer auf einer Bühne

Von
  Foto: Waldhaus

Leonberg - „Zurück in die 90er“ – so lautet das Motto der Show, die die „Siesta Dancers“ am Samstag in der Gäublickhalle Gebersheim auf die Bühne bringen. Seit zwölf Jahren zeigen die Tanzgruppen des Jugendcafés in der Diestelfeldstraße einmal im Jahr, was sie drauf haben. Kopf und Herz des Ganzen ist Katrin Rykala, die das „Jugendcafé Siesta“ leitet.

Frau Rykala, was erwartet die Zuschauer am Samstag?

150 Kinder und Jugendliche, die das Jugendcafé regelmäßig besuchen, haben das tolle Tanzprojekt vorbereitet, das etwa eine Stunde dauert. Wir zeigen zunächst ein kleines Video mit den Highlights aus dem Jugendcafé. Danach kommen alle in einer großen Polonaise auf die Bühne und wir zeigen die Eröffnungsshow. Dazu habe ich das Motto ausgegeben: Gib Liebe, dann bekommst du Liebe zurück. Danach beginnt die eigentliche 90er-Show mit den Liedern der Zeit und natürlich den passenden Klamotten.

Wie sind Sie auf das Motto gekommen?

Das haben wir uns bereits am Anfang des Jahres überlegt. Die 90er sind gerade wieder überall präsent. Die Kids lieben diese Old School Musik. Bei manchen Liedern habe ich gedacht: Dazu habe ich früher doch auch getanzt!

Dabei waren sicher viele der Teilnehmer damals noch gar nicht geboren, oder?

Stimmt. Die jüngsten Tänzer sind acht Jahre alt, die ältesten dagegen schon 23. Die haben aber schon früher unsere Tanzgruppen besucht und leiten die Tänze heute selbst. Sie denken sich mit den Tänzern die Cheorografien aus, überlegen sich Kostüme dazu, schneiden mit mir die Musik. Ich selbst bin jetzt seit 17 Jahren hier und habe eine ganze Generation begleitet.

Eine lange Zeit. Und mittlerweile gibt es die zwölfte Show dieser Art.

Wir sind über die Jahre immer größer geworden. Nach zehn Jahren in der Steinturnhalle reichte der Platz einfach nicht mehr. Dann waren wir einmal in der Stadthalle, dafür brauchten wir aber Sponsoren. Nun in der Gäublickhalle können wir alles allein stemmen. Und von den 500 Tickets sind nur noch ganz wenige übrig. Auch im Jugendcafé sind es immer mehr. Ich musste zwei Jahre lang einen Aufnahmestopp für die Tanzgruppen verhängen. Doch die Warteliste war so lang. Jetzt habe ich 41 neue Mädchen aufgenommen, musste aber wieder einen Stopp verhängen. Bei dieser Nachfrage könnten wir problemlos ein zweites Jugendcafé eröffnen.

Warum kommen so viele Kinder und Jugendliche zu Ihnen?

Dafür gibt es mehrere Gründe. Es gibt nicht so viele Plätze für Jugendliche, an denen sie etwas Sinnvolles für kleines Geld oder kostenlos machen können. Außerdem liegen wir sehr zentral mitten in der Stadt. Und es gibt uns schon so lange. Kontakte sind das A und O. Die Jugendlichen kennen mich alle. Das macht viel aus.

Siesta-Show
:Samstag, 30. November, 18 Uhr, Gäublickhalle. Es gibt nur noch einzelne Restkarten bei Katrin Rykala per E-Mail an siesta@waldhaus-jugendhilfe.de.

Artikel bewerten
2
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen