Impfzentrum in Mönsheim Es gibt wieder Termine

Von
Fünf Impfstraßen gibt es im Impfzentrum in Mönsheim. Derzeit alle voll in Betrieb. Foto: Landratsamt

Mönsheim - Die Termine im Mönsheimer Kreisimpfzentrum (KIZ), die durch den vorübergehenden Stopp von Impfungen mit dem Astrazeneca-Präparat ausgefallen sind, sollen von Montag, 29. März, an nachgeholt werden. Das teilt das Landratsamt des Enzkreises am Dienstag mit. „Wir haben inzwischen den meisten der 900 Betroffenen ein Terminangebot machen können“, berichtet Miriam Mayer, die für die Organisation der Impfungen zuständig ist.

Und Mayer hat noch eine weitere gute Nachricht: Der Enzkreis arbeitet die Warteliste aus der Hotline des Landes selbstständig ab, was Vormerkungen für das KIZ in Mönsheim betrifft: „Die bei uns zur Unterstützung eingesetzten Bundeswehrsoldaten haben die Liste am späten Samstagabend erhalten und bislang etwa 500 der für Mönsheim registrierten 700 Impflinge erreicht.“ Für die Aktion, die in der Woche nach Ostern laufen soll, werden Impfstoff-Reserven aufgebraucht, die das Land bislang vorgeschrieben hatte.

Zweitimpfung in allen Pflegeheimen

Auch Kreisbrandmeister Carsten Sorg kann Vollzug vermelden: „Stand heute sind alle Alten- und Pflegeheime im Enzkreis zweimal durchgeimpft.“ Die beiden mobilen Impfteams des Kreises würden einzelne Heime noch einmal für Nach-Termine anfahren, zum Beispiel um neu Eingezogene oder jene Menschen zu impfen, die bei der ersten Runde aus verschiedenen Gründen zurückgestellt werden mussten. Außerdem seien die Impfteams im betreuten Wohnen und in anderen halbstationären Einrichtungen unterwegs. Danach stünden mögliche Termine in Pop-up-Impfzentren in den Kreisgemeinden auf dem Fahrplan.

Besonders erfreut zeigt sich Sorg über die Unterstützung durch das mobile Team des zentralen Impfzentrums in Karlsruhe: „Die Kollegen übernehmen weitere 16 Einrichtungen im Enzkreis, insbesondere solche der Eingliederungshilfe. Das ist für uns natürlich eine enorme Entlastung.“

Vier von fünf Geimpften sind aus dem Enzkreis oder Pforzheim

Der Erste Landesbeamte Wolfgang Herz, der sich vor Ort in Mönsheim über den Stand der Impfungen informierte, hebt die helle und freundliche Atmosphäre im Impfzentrum hervor: „Inzwischen herrscht mit fünf Impfstraßen wieder Regelbetrieb, dennoch geht es sehr ruhig und entspannt zu.“ Das werde auch von den Menschen anerkannt, die sich impfen lassen. „Vier von fünf Geimpften kommen bislang aus der Region, 72 Prozent aus dem Enzkreis und weitere acht Prozent aus Pforzheim“, zieht Herz eine kleine Zwischenbilanz. Der Rest verteile sich auf die benachbarten Landkreise.

11 634 Impfungen in Mönsheim

„Seit dem Start am 22. Januar haben wir 11 634 Impfungen durchgeführt, zwei Drittel davon, nämlich 7944, mit dem Impfstoff von Biontech. Unter den Geimpften waren fast 1800 Lehrkräfte und Erzieher und Erzieherinnen“, berichtet Christine Gorgs, ärztliche Leiterin des KIZ. Wie es in Mönsheim weitergeht, ist allerdings derzeit noch nicht ganz klar: Einerseits gerät der Nachschub mit Astrazeneca ins Stocken, andererseits können Termine für diesen Impfstoff nur bis zum 7. April angenommen werden: Da die Kreisimpfzentren bislang nur bis zum 30. Juni geplant sind, läge der zweite Astra-Impftermin nach diesem Datum.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen