Hörnsteins Höfle Höfinger Kunstmarkt mit neuen Gesichtern

Von Ute Jenschur
Walter Hörnstein (links) zeigt Besuchern seine Holzreliefs. Foto: Simon Granville/ 

Walter Hörnstein strahlt über das ganze Gesicht: 23 Mal schlägt er die metallene Glocke als Zeichen der Eröffnung des Höfinger Kunstmarktes, einmal für jedes Jahr, seit es die Veranstaltung gibt. Zwar hatte er 2018 nach 20 Jahren die Organisation in jüngere Hände gegeben, aber die Eröffnung lässt er sich auch dieses Mal nicht nehmen. Die offizielle Begrüßung übernimmt Leonbergs Erste Bürgermeisterin Josefa Schmid. Und natürlich gehört Walter Hörnstein auch zu den Ausstellern. In seinem Garten zeigt er seine farbigen Holzreliefs, darunter sechs ganz neue Arbeiten mit Figuren, Gesichtern und Häuserzeilen, alle in Handarbeit mit Stechbeitel und Klöpfel in die Holzbretter geschlagen, in Holz von einem seiner eigenen Birnbäume.

Endlich ist nach pandemiebedingter Pause wieder Kunstmarkt in Höfingen, da sind sich die Besucher einig, die bei strahlendem Sommerwetter an diesem Sonntag in Scharen durch die Gassen ziehen. 55 Aussteller sind es in diesem Jahr. Sie zeigen rund um Hörnsteins Höfle am Höfinger Schlossberg ihre vielseitigen künstlerischen und kunsthandwerklichen Arbeiten. Alte Bekannte sind darunter, aber es gibt auch viel Neues zu entdecken.

Stuttgarterin malt mit Alkoholtinte

Zum ersten Mal dabei ist Tanja Schustereit aus Stuttgart, die das Malen mit Alkoholtinte, „Alcohol Ink Art“, erst während der Coronazeit für sich entdeckt hat. Nach dem Auftragen der alkoholhaltigen Farbtinte entstehen durch das Verteilen mit einem kleinen Fön oder Airbrush abstrakte Designs und bunte Farbkreationen. Jedes Bild ist ein Unikat, da der Farbverlauf nur begrenzt steuerbar ist.

Ebenfalls neu dabei ist Rean Hiller aus Esslingen. Sie macht Betonkunst. Vor allem ihre Beton-Köpfe von Menschen und Tieren sind bei den Besuchern beliebt, besonders die Lamas kommen gut an und auch die Vogeltränken sind der Renner. Aus Knet entsteht zuerst die Grundform der Objekte, von denen dann ein Silikonabdruck genommen wird, den sie später mit Beton ausgießt. So entstehen winterfeste Kunstwerke für die Ewigkeit.

Baby-Schnullerketten aus Buchenholz

Mit ganz anderen Werkstoffen arbeitet Yelda Dikici aus Höfingen, die ebenfalls das erste Mal hier ausstellt. Sie fertigt Baby-Schnullerketten aus Buchenholz- und Silikonperlen, auch Beißringe aus unbehandeltem Buchenholz, textile Windeltaschen und knisternde Motoriktücher für Babys. Seit zwei Jahren ist sie selbst Mama und kam so auf die Ideen für ihre Arbeiten.

In die Welt der Enkaustik führt Thomas Hartlieb aus Ditzingen an seinem Stand ein. Auf einer Wärmeplatte werden spezielle bunte Bienenwachse angeschmolzen, mit Spachteln oder Maleisen kreativ gemischt und dann auf Papier abgetragen. So entstehen fantasievolle Grußkarten. Die Technik ist älter als die der Ölmalerei und war bereits in der Kunst der griechisch-römischen Antike zu finden. Bei der Volkshochschule Ditzingen gibt Thomas Hartlieb Kurse in dieser Gestaltungstechnik.

Mini-Söckchen für den Schlüsselbund

Spannend auch der Stand der Wollspinngruppe des Höfinger Heimat- und Kulturvereins. 18 Frauen aus der Region und sogar aus der Schweiz treffen sich einmal im Monat, um sich auszutauschen, Wolle zu färben, zu spinnen und sie zu verstricken. In Gemeinschaftsarbeit entstanden so Sockenadventskalender mit bunten Kindersöckchen, die an einer Waschleine aufgehängt jedes Jahr in der Adventszeit neu befüllt werden können. Der Erlös aus dem Verkauf geht vollständig an das Leonberger Hospiz. Auch die Mini-Söckchen für den Schlüsselbund zum Aufbewahren von Einkaufswagenchips kommen gut bei den Besuchern an.

Organisiert wird das Künstlertreffen von Uwe Freund vom Höfinger Heimat- und Kulturverein, der für die Durchführung der Veranstaltung zuständig ist und von Bettina Brösamle vom Obst- und Gartenbauverein Höfingen (OGV), die sich um das Anmeldemanagement kümmert. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgt der OGV Höfingen, der zeitgleich sein Sommerfest auf dem Rathausplatz feiert.

Während der Kunstmarkt am Sonntag zu Ende ging, lädt der OGV auch an diesem Montag nochmals zu seinem Sommerfest ein.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen