Heimsheim Die Polizei stoppt einen „Bewaffneten“

Von
Die Polizei kann in einem Hinterhof einen Verdächtigen stellen. Foto: Pixabay

Heimsheim - Ein Mann, der einen Helm trägt, zu Fuß in Heimsheim unterwegs ist und mit einer Waffe auf Passanten zielt – dieser Notruf ging am Donnerstagabend bei der Polizei ein. Gegen 20 Uhr meldeten dies Zeugen der Polizei. Bei der Fahndung trafen die Beamten in einem Hinterhof auf einen Mann, der eine Art Einsatzhelm und militärisch aussehende Kleidung trug. Außerdem habe er ein augenscheinliches Sturmgewehr in den Händen gehalten, teilt das Polizeipräsidium Pforzheim am Freitag mit.

Da der Mann trotz mehrmaliger Aufforderung die Waffe nicht niedergelegt habe, sei ein Diensthund zum Einsatz gekommen. Der Mann habe hierbei leichte Verletzungen erlitten. Die Beamten konnten ihn entwaffnen, der Mann habe sich widerstandslos festnehmen lassen. Dabei stellten die Polizisten jedoch fest, dass es sich bei dem Mann um einen Jugendlichen und bei dem Sturmgewehr um eine so genannte Softair-Waffe handelte. Der Jugendliche wurde vorsorglich mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht und dort seinem Vater übergeben.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen