329. Leonberger Pferdemarkt Von Pferdehandel bis Festumzug

Von
Um 9 Uhr startet das Programm im Reiterstadion und auch der Rummel öffnet. Foto: ulo

Leonberg - Das Programm am Pferdemarktdienstag, dem Haupttag des fünftägigen Festes, beginnt bereits, wenn es draußen noch dunkel ist. Denn schon um 6 Uhr öffnet das THW Leonberg die Tore der Steinturnhalle. Hier treffen sich die Händler des Krämermarktes, der um 9 Uhr beginnt, und die ersten Pferdemarktbesucher zum deftigen Frühstück. Für Stimmung sorgen die Gäste selbst, etwa wenn Musikgruppen vor und nach dem Umzug hier aufspielen.

Nur wenig später genehmigen sich auch die Pferdehändler und Mitglieder des Preisgerichts eine Stärkung in der Altstadt, bevor um 9 Uhr die Pferdeschau mit Handel auf dem Marktplatz startet.

Programm in der Altstadt und ums Reiterstadion

Zur gleichen Zeit beginnen die Gespanne und Zuchtpferde im Reiterstadion mit ihren Vorstellungen, außerdem öffnet der Rummel. Ebenfalls am Reiterstadion vertreten sind die Leonberger Hunde mit ihrem Zelt. Zur Hocketse lädt die Feuerwehr von 9 Uhr an in die Hauptfeuerwache in der Römerstraße ein, die Landfrauen von 11 Uhr an ins Haus der Begegnung zum Pferdemarktbistro. Unterhaltung der anderen Art bietet die Briefmarkenausstellung von 10 bis 14 Uhr im Stadtmuseum, die sich diesmal der Geschichte der Post in Leonberg widmet. Die Ausstellung von Gabriela Oberkofler im Galerieverein ist zur gleichen Zeit zu sehen.

Über 100 Gruppen beim Umzug

Um 14 Uhr startet dann der große Festumzug, für den sich etwa 100 Gruppen angemeldet haben. Diese stellen sich beginnend an der Feuerwache in der Römer- und Berliner Straße auf. Angeführt wird der Umzug von den Kutschen, in denen die Ehrengäste der Stadt Platz nehmen.

Vorbei am Leo-Center, wo es diesmal einen weiteren Moderatorenposten geben wird, zieht der Tross dann die Eltinger Straße entlang zur Altstadt, wo sich auf dem Marktplatz die Ehrentribüne befindet und Harald Lutz das Geschehen dem Publikum näherbringt.

Nach Ende des Umzugs kann in den Altstadtkellern weitergefeiert werden: Adlerkeller und Ruffkeller (ab 9 Uhr), Zieglers Vinum (9 bis 13 Uhr), Kleinfelder-Keller und Ardas Grand Cru (ab 10 Uhr), Weinhof Illig (ab 12 Uhr), Omas Küche (12 bis 24 Uhr), Domizil-Keller (ab 14 Uhr) und Alte Amtei (ab 15 Uhr).

Jede Menge Straßensperrungen

Durch das Fest gibt es einige Einschränkungen im Verkehr. Ab 9 Uhr ist die B 295 zwischen Sonnenkreuzung und Lindenstraße dicht, von 11 Uhr an auch die Berliner und Römerstraße für den Umzug. Ab 12 Uhr ist dann die gesamte Umzugsstrecke gesperrt. Das Parkhaus Altstadt ist bis etwa 12 Uhr über die Graf-Ulrich-Straße erreichbar. Es kann aber niemand zwischen 11 und 17 Uhr herausfahren.

Pendelbusse und Einschränkungen bei Bussen

Ein Pendelbus fährt die Pferdemarktbesucher zwischen 9 und 13.50 Uhr sowie nach Umzugsende bis 18.30 Uhr zwischen dem Park&Ride-Parkplatz am Leobad und der Stadtmitte.

Durch die Sperrungen gibt es auch Einschränkungen beim Busverkehr. Das Blosenbergviertel wird am Dienstag gar nicht angefahren. Von 9 bis 18 Uhr entfallen die Haltestellen Seegarten, Törlensweg und JKG (Linie 94), von 11 bis 16.30 Uhr Hirschberger- und Tiroler Straße (92, 94), von 11 bis 18 Uhr Leo-Center, Leonberger Straße, JKG und Belforter Platz (alle Linien). Eine Ersatzhaltestelle gibt es in der Hindenburgstraße.

Wegen der Sperrung der Innenstadt wird das Haldengebiet und Höfingen gar nicht angesteuert. Neu ist ein Buspendelverkehr der Linie X2 von der Haltestelle Gerlingen-Ramtel bis zu einer Ersatzhaltestelle kurz vor der Altstadt (Herderstraße). Die Linie 92 fährt übers Ramtel zum Bahnhof Leonberg.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen