Handball Zwei Punkte und Sieger im direkten Vergleich

Von
Schwaikheims Dominik Starz (links) kommt gegen den starken Leonberger Philip Schückle nicht an. Foto: Baumann/Alexander Keppler

Leonberg - Einen perfekten Start ins neue Jahr 2020 haben die Handballer des SV Leonberg/Eltingen in der Württembergliga hingelegt. Am Samstagabend bezwangen sie im Sportzentrum die Sportfreunde Schwaikheim mit 29:24 Toren (14:12-Halbzeitstand). Dieser Sieg brachte den Gastgebern nicht nur zwei wichtige Punkte für die Qualifikation zur eingleisigen Württembergliga ein. Mit diesem Ergebnis haben sie auch den direkten Vergleich mit dem direkten Konkurrenten gewonnen, denn das Hinspiel in Schwaikheim hatte der SV zu Beginn der Saison mit 21:24 verloren.

„Das ist sensationell, und mit dem Spiel bin ich sehr zufrieden“, sagte dann auch der Leonberger Trainer Tobias Müller. Was ihm besonders gefallen hat, war der Auftritt der beiden jungen Spieler Tobias Rühle und Bernhard Kutzner. „In der Abwehr haben sie das gezeigt, was ich von ihnen erwarte, es ist toll, wie diese Jungs mittlerweile greifen, sie lernen und saugen alles auf“, sagte Müller. Und auch die Vorstellung von Lars Neuffer, der insgesamt zwölf Treffer erzielte, hob der Coach hervor. „Er hat heute eine super Leistung abgeliefert.“

Dabei verwandelte Neuffer unter anderem sechs von acht Siebenmetern, die er ausführte. Das ist eine Bemerkung wert, denn schließlich hatte Schwaikheims erfahrener Torhüter Stefan Doll die Leonberger im Hinspiel nicht gut aussehen lassen. „Der Faktor Doll hat diesmal nicht gestochen“, meinte der enttäuschte Schwaikheimer Trainer Heiko Burmeister nach der Partie. „Und auch auf den anderen Positionen waren die Leonberger dieses Mal einfach besser, unsere Niederlage geht voll in Ordnung.“

Dabei lieferten beiden Mannschaften in der Anfangsphase eine Partie auf Augenhöhe ab. Bis zur 26. Minute legten die Gastgeber stets ein Tor vor, Schwaikheim glich daraufhin aus. Die Wende läutete der SV mit einem Siebenmeter-Treffer von Lars Neuffer und der 14:12-Führung durch Philipp Schückle ein. Der machte sich die risikoreiche Taktik des Gegners, bei eigener Unterzahl den Torhüter im Angriffsspiel für einen Feldspieler herauszunehmen, zunutze. Der weite und hohe Schuss des Leonberger landete zielsicher im leeren Schwaikheimer Tor.

Den ersten Treffer nach der Pause erzielten die Gastgeber, die auf 14:13 verkürzten. Dann allerdings häuften sich die Fehler im Schwaikheimer Angriffsspiel. Die Gastgeber überzeugten mit einer starken Verteidigung und kämpften mit vollem Einsatz um jeden Ball. Philip Schückle, der mit Christian Auer das Spiel gestaltete, sorgte erstmals für einen Vier-Tore-Vorsprung (17:13). Marius Hufnagel, den die Gäste auf der rechten Seite nicht in den Griff bekamen, brachte die Leonberger in der 42. Minute mit 20:15 nach vorne. Auf der Gegenseite hatten die Schwaikheimer in dieser Phase zudem Pech mit einigen Pfosten-Treffern. Oder aber sie scheiterten am starken SV-Torhüter Fabian Rigl, der mit zahleichen Paraden glänzte. SV Leonberg/Eltingen: Schneider, Rigl, Binder, Auer, Kutzner (1), Wanner, Neuffer (12/6), Hufnagel (6), Ulrich, Fischer, Rühle (6/1), Isenberg, Zimmermann, Schückle (4).

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen