Handball Württembergliga Felix Wiederhöft mit 18 Treffern in Torlaune

Von Jürgen Kemmner
Felix Wiederhöft verwandelte alle zehn Siebenmeter und erzielte zudem noch acht Treffer gegen die SF Schwaikheim. Foto: A. Gorr

Trainer Christian Auer war rundum zufrieden nach der Partie seines SV Leonberg/Eltingen in der Handball-Württembergliga gegen die SF Schwaikheim. Mit einem souveränen 37:30(19:16)-Sieg hatte seine Mannschaft das Parkett der Fritz-Ulrich-Halle verlassen. „Das Team hat den Matchplan wirklich sehr gut umgesetzt“, sagte der SV-Coach zufrieden, „jeder hat sich voll und ganz für die Mannschaft eingesetzt. Zudem hatten wir auch die Schlüsselspieler des Gegners gut im Griff.“

Lediglich zu Beginn der Partie vor 182 Zuschauern sah es nicht nach einem überzeugenden Erfolg der Gäste aus, die Leonberger machten sich das Leben durch zwei Zeitstrafen unnötig kompliziert, erst nach einer Viertelstunde kippte das Spiel allmählich in Richtung SV. Vor allem Felix Wiederhöft tat sich dabei energisch hervor – der Rechtsaußen wurde von seinen Kollegen gut in Szene gesetzt und erwies sich dabei als recht treffsicher. Insgesamt 18 Tore standen am Ende auf Wiederhöfts Konto, darunter eine hundertprozentige Erfolgsquote bei seinen zehn Siebenmetern. „Das war schon eine echt herausragende Leistung“, freute sich Trainer Auer, der allerdings auch bemerkte: „Wenn man nun unbedingt ein Haar in der Suppe finden will, könnte man sagen: Er hätte sogar mehr als 20 Tore machen können.“

Nicht nur im Sturm, ebenso in der Verteidigung ließen die SV-Akteure wenig anbrennen. Torhüter Dennis Kellner, der bis zum Sommer zehn Jahre lang in Schwaikheim gespielt hatte, stand die vollen 60 Minuten zwischen den Pfosten und bot dabei eine rundum solide Partie. „Es war wichtig für ihn, wieder in den Spielfluss zu kommen“, sagte Christian Auer, „er hat ordentlich gehalten.“

Mit dem Erfolg hat der SV Leonberg/Eltingen den Zeiger endgültig umgedreht, nachdem die Niederlagenserie von vier Spielen am vorigen Wochenende gestoppt worden war. Im 14er-Feld der Liga ist die Mannschaft nun Spitzenreiter, allerdings in nur der zweiten Tabellenhälfte auf Platz acht – nun stimmen neben der Leistung „endlich auch die Ergebnisse“, betont der SV-Trainer. An diesem Samstag (20 Uhr) empfängt das Leonberger Team den Tabellendritten TSV Deizisau. SV Leonberg/Eltingen: Kellner – Binder (2), Zimmermann (1), Wiederhöft (18/10), Kutzner (1), D. Wanner (1), Hönig (5), Hufnagel (5), Fischer (1), Klatte (1), Schückle (2).

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen