Handball in Leonberg Der nächste schwere Brocken wartet

Von Nathalie Mainka
Auf Philip Schückle (Mitte) muss der SV Leonberg/Eltingen zunächst verzichten. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Die jüngste Heimniederlage gegen die HSG Albstadt ist abgehakt. Christian Auer, Übungsleiter des Württembergligisten SV Leonberg/Eltingen, hat das Training unter der Woche genutzt, um das Spiel noch einmal zu analysieren und bestätigte die Aussagen, die er unmittelbar nach der Partie getroffen hatte. „Wir müssen in unsere Aktionen 100 Prozent legen, dürfen nicht so viele Fehler machen und müssen das Spiel in Überzahl besser ausnutzen“, sagt der Coach.

Mit seinen Gedanken ist er mittlerweile schon längst beim kommenden Gegner. Der SV Leonberg/Eltingen, momentan auf dem zweiten Tabellenplatz, ist an diesem Samstag beim TSV Wolfschlugen zu Gast. Anpfiff der Partie in der Halle beim Sportzentrum ist um 20 Uhr.

Die Gastgeber zählen zu den Titelanwärtern

„Für mich ist das einer der Titelanwärter in dieser Saison“, sagt Christian Auer. Auch wenn dieser bereits zwei unglückliche Niederlagen bei Schlusslicht SKV Unterensingen und zuletzt in Schwaikheim habe hinnehmen müssen. „Wolfschlugen ist eine gute Mischung aus erfahrenen Top-Leuten wie Marcel Rieger oder Jonas Friedrich, die schon höher gespielt haben, sowie aus jungen Talenten.“ Das Besondere an dieser Mannschaft sei, dass sie eine eher ungewöhnliche offensive personenbezogene 3:3-Abwehr spiele. „Wir werden natürlich schauen, dass wir eine Lösung parat haben, wie wir diese knacken können“, sagt Christian Auer.

Fehlen wird Philip Schückle, der am Knie operiert wurde und eine ganze Weile ausfallen wird. Christoph Hönig, der ebenfalls immer wieder mit Knieproblemen zu kämpfen hat, absolvierte unter der Woche ein Regenerationsprogramm, um am Wochenende wieder fit zu sein. Kreisspieler Jakob Ulrich hat seine Disqualifikation beim Spiel gegen Albstadt längst abgehakt.

Verbandsliga Frauen

Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen – SV Leonberg/Eltingen

Mehr als vier Wochen Spielpause hatten jetzt die Frauen des SV Leonberg/Eltingen. Zuletzt war die Auswärtspartie beim HC Oppenweiler/Backnang mangels Schiedsrichter ausgefallen. Diese wird nun am Donnerstag, 25. November, um 20.30 Uhr nachgeholt. Doch zuvor ist die Mannschaft um Trainerin Mona Binder an diesem Samstag um 17.30 Uhr bei der HSG Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen zu Gast. „Eine Herausforderung in der Halle des Gegners ist das Harzverbot“, sagt Mona Binder, die ihre Mannschaft daher zuletzt ohne das Haftmittel an den Fingern trainieren ließ. Sara Karwounopoulos ist nach ihrer Bänderdehnung wieder dabei.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen