Handball Der SV Leonberg/Eltingen gibt in Sindelfingen den Ton an

Von
David Zimmermann (rechts), Spielmacher des SV Leonberg/Eltingen, setzt sich durch. Foto: Andreas Gorr

Leonberg - Seinen dritten Sieg in dieser Saison landete der Handball-Württembergligist SV Leonberg/Eltingen gestern Abend bei der HSG Böblingen/Sindelfingen. Die Mannschaft um Trainer Tobias Müller behielt in der Sommerhofenhalle nach einem 16:11-Halbzeitführung auch in der zweiten Hälfte die Oberhand und gewann schließlich mit 25:23 Toren.

Ausgeglichen gestalteten beiden Mannschaften zunächst den Beginn der ersten Hälfte. Nach einigen Unsicherheiten nahm Tobias Müller beim Stand von 3:3 eine Auszeit. Danach legte die HSG Böblingen/Sindelfingen zum 4:3 vor. Der SV antwortete mit einem sehenswerten Treffer durch Philip Schückle nach einem Kreisanspiel von David Zimmermann. Bis zur 17. Spielminute und dem 8:8-Ausgleich durch Schückle sollte dieses Kopf-an-Kopf-Rennen weitergehen. Dann drehten die Gäste den Spieß herum und gaben ab sofort den Ton an.

Sieg war zu keiner Zeit gefährdet

Den Führungstreffer für den SV erzielte Andreas Binder in der 18. Minute. Zuvor hatten die Leonberger einen Angriff der Gastgeber abwehren können und liefen einen schnellen Konter, den Binder zum 9:8 abschloss. Der nächste Versuch der Gastgeber landete am Pfosten. Jetzt nahm HSG-Coach Harry Sommer eine Auszeit, um seine Mannschaft wieder zu sammeln. Die nächste Aktion gehörte Leonbergs starkem Torhüter Max Schneider, der einen Angriff abwehrte. Ein anschließender Ballverlust führte zur erstmaligen zwei-Tore-Führung des SV Leonberg/Eltingen. Der Treffer ging auf das Konto von David Zimmermann. Im Gegenzug ein erneuter Ballverlust der Gastgeber. Beim Tempogegenstoß war sich Dominik Fischer wohl zu sicher – er stieg hoch und scheiterte an Torhüter Rinderknecht.

Diese Nachlässigkeit machte er gleich im Anschluss wieder wett – mit zwei weiteren Toren zur 12:8-Führung. In Unterzahl baute Rechtsaußen Marius Hufnagel den Vorsprung auf 13:8 aus. Die wohl sehenswerteste Aktion vor dem Pausenpfiff war der Kempa-Trick der Gastgeber zum 11:15 – Lukas Degel nahm den Ball im Flug an und beförderte ihn direkt ins Tor. Hufnagel sorgte für den 16:11-Halbzeitstand. Auch in der zweiten Hälfte gaben die Gäste den Ton an. Der verdiente Sieg war zu keiner Zeit gefährdet.

Leonberg/Eltingen: Schneider, Rigl, Binder (5), Kutzner, Rühle (1), Wanner, Neuffer (4), Hufnagel (5), Ulrich (1), Fischer (3), Zimmermann (3/2), Schückle (3).

Artikel bewerten
6
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen