Handball-Aktionstag „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“

Von
Der Dank des HVW-Präsidenten Hans Artschwager geht an die Vereine. Foto: Eibner-Pressefoto/Fudisch

Leonberg -

Zum elften Mal findet an diesem Freitag von 9 bis 13 Uhr in rund 450 Schulen in ganz Baden-Württemberg unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ der Grundschulaktionstag statt. Dieses gemeinsame Projekt der Handballverbände aus Baden, Südbaden und Württemberg entstand aus dem „Tag des Mädchenhandballs in der Schule“, als das Jahr 2009 zum „Jahr des Frauen- und Mädchenhandballs“ erklärt wurde. Die Teilnahme war damals allerdings den Mädchen vorbehalten. Erst ab 2010 durften auch die Jungs mitspielen.

Aufgrund der Coronapandemie ist der Grundschulaktionstag 2020 ausgefallen. Deshalb ist er in diesem Jahr für Zweit- und Drittklässler ausgeschrieben, damit kein Kind leer ausgehen muss. Um das AOK-Spielabzeichen zu bekommen, galt es bisher, an diesem Vormittag sechs Koordinationsstationen zu absolvieren.

Übungssammlung für individuelle Lösungen

Erstmals steht den Schulen und kooperierenden Vereinen eine Übungssammlung zur Verfügung, aus der sie sich die passenden Inhalte aussuchen können. Damit wurde mehr Freiraum für individuelle Lösungen geschaffen. Zum Abschluss können die Kids nach wie vor bei einer Spielform wie beispielsweise „Aufsetzer-Handball“ ihre Geschicklichkeit demonstrieren. „Dass wir am Grundschulaktionstag so viele Kinder erreichen und sie in spielerischer Form den Handballsport kennenlernen können, beeindruckt mich immer wieder aufs Neue“, betont HVW-Präsident Hans Artschwager (Hildrizhausen). Deshalb dankt er allen beteiligten Schulen und „besonders unseren Vereinen, die an diesem Vormittag ehrenamtliches Personal stellen und den Tag gemeinsam mit den Schulen organisieren“.

Knapp 37 000 Schüler machen mit

In seiner heutigen Form erlebt der Grundschulaktionstag also seine elfte Auflage. 2010 nahmen 18 000 Kinder aus rund 400 Schulen teil. In der darauffolgenden Zeit steigerten sich die Teilnehmerzahlen auf über 30 000 Schüler aus mehr als 500 Schulen, und die Handballbegeisterung in den Grundschulen nahm stetig zu. In diesem Jahr sind fast 37 000 Schüler angemeldet. „Zudem hat sich unser Konzept im Laufe der Jahre so erfolgreich entwickelt, dass andere Landesverbände und auch der Deutsche Handballbund den Grundschulaktionstag übernommen haben“, sagt Hans Artschwager, der auch Vize-Präsident des DHB ist, nicht ohne Stolz.

Teilnehmende Vereine im Kreis Böblingen und im Strohgäu

HSG Böblingen/Sindelfingen: Justinus-Kerner-Schule Böblingen (110 angemeldete Kinder), Grundschule Königsknoll Sindelfingen (114). VfL Herrenberg: Pfalzgraf-Rudolf-Schule (81). HSV Oberjesingen-Kuppingen: Gottlob-Ernst-Schule Deckenpfronn (67). HSG Schönbuch: Gemeinschaftsschule Weil im Schönbuch (165). TSV Schönaich: Johann-Bruecker-Grundschule (94), Oskar-Schwenk-Schule Waldenbuch (76). SV Magstadt: Johannes-Kepler-Schule (170). TSV Ehningen: Peter-Rosegger-Grundschule Gärtringen (99), Ludwig-Uhland-Schule Gärtringen (96), Friedrich-Kammerer-Gemeinschaftsschule (205). SpVgg Aidlingen: Buchhaldenschule (101), Grundschule Dätzingen (40). SV Bondorf: Grundschule (70). BC Waldhaus Hildrizhausen: Schönbuchschule (58). SV Leonberg/Eltingen: Mörikeschule (100), Grundschule Höfingen (120). SKV Rutesheim: Theodor-Heuss-Schule (300).Im Srohgäu sind zwei Vereine mit von der Partie: TSF Ditzingen: Wilhelmschule Ditzingen (75). HSG Strohgäu: Hermann-Butzer-Schule Schwieberdingen (250).

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen