Golf in Mönsheim Die Finalrunde sollte es dieses Mal mindestens sein

Von
Der Stuttgarter Maximilian Herrmann möchte mit seinem Team ins Finale. Foto: DGV

Mönsheim - Der erste Spieltag für die Herren- und die Damen-Teams findet in St. Leon-Rot statt. Die Männer des Stuttgarter Golf-Clubs Solitude um Mannschaftskapitän Ingmar Peitz treffen auf die Gastgeber vom GC St- Leon-Rot, den GC Herzogenaurach, den Aufsteiger GC Neuhof und den amtierenden Meister GC Mannheim-Viernheim. Der muss auf Leistungsträger verzichten, denn Max Oelfke und Hurly Long wechselten nach der Saison ins Tourlager. „Wir werden sehen, dass entweder Hurly oder Max an den Spieltagen dabei sind, wenn es möglich ist“, erklärt Coach Ted Long.

Mit Jonas Kugel, Michael Hirmer, Julian Schinnenburg, Max Holzwarth, Tim Erhardt, Yannick Schütz, Maximilian Herrmann, Alexander Herrmann, Julian Gesell, Maurice Jordan und Max Eichmeier tritt das Stuttgarter Herren-Team nicht ganz komplett an. Solitude-Captain Ingmar Peitz findet sich mit der Situation ab: „Das sind alle, die mir momentan zur Verfügung stehen. Die andern sind noch in den USA oder auch noch nicht in Wettkampfform.“

Der nationale Titel ist das Maximalziel

Solitude-Sportwart Peter Ziegler hatte bei der Vorstellung der Mannschaften die Erwartungen klar formuliert: „Wir hoffen auf eine Final-Four-Teilnahme.“ Ingmar Peitz ist guter Dinge: „Das Team ist in diesem Jahr enorm stark. Ich denke, es ist das beste, seitdem ich in Stuttgart bin. Deswegen stehen die Chancen recht gut, dass wir in die Endrunde einziehen werden.“ Und es bleibt das Maximalziel: „Wir wollen Deutscher Meister werden“.

Die Vorbereitungen sind gut gelaufen. Peitz: „Wir haben im Winter intensiv, fast neun Wochen am Stück, in der Halle an der Technik gearbeitet. Und wir haben ein sehr intensives Trainingslager hinter uns. Ich werde das Team so aufstellen, dass vornehmlich die Leute spielen werden, die am besten drauf sind und auch auf dem Platz am besten zurechtkommen.“

Guter Start ist entscheidend

Die Stuttgarter, die auf ihrem Platz in Mönsheim zu Hause sind, wollen sich eine möglichst gute Ausgangsposition schaffen. „Nicht wie im letzten Jahr, wo wir dem vierten Platz aus dem ersten Spieltag die ganze Zeit hinterherlaufen mussten und es nicht mehr geschafft haben, die Punkte aufzuholen“, so Peitz

Ähnliches gilt auch für das Damenteam um Kapitänin Gila Burkhard. Nach dem Aufstieg des GC München Valley wird es in St. Leon-Rot ein bayerisches Hauptstadt-Derby mit dem Münchener GC geben. Außerdem treffen die Stuttgarter Ladys auf die starke Heimmannschaft vom GC St. Leon-Rot und den Frankfurter GC. Burkhard: „Wir fahren mit dem fast vollständigen Team nach St Leon Rot.“ In der Aufstellung stehen: Sophia Zeeb, Anna-Lena Krämer, Jana Kohlhammer, Jana Wünsch, Helen Schenk, Hanne Gerding, Hannah Lübke, Nele Mattner und Katharina Anglett.

Die College-Spielerinnen fehlen noch

Nicht spielen können Caroline Zolg (Abitur), Meike Leichtle (Prüfungen), Bianca Bertsch (beruflich bedingt), Helen Briem und Aline Krauter (sie haben sich mit der University of Stanford für die NCAA Finals qualifiziert). Gila Burkhard hat Respekt vor der Aufgabe: „Die Gegner werden vermutlich ziemlich stark auflaufen. Natürlich fehlen auch bei den anderen Teams noch die College-Spieler.“ Dennoch schätzt die Solitude-Spielführerin die Chancen ihres Teams gut ein: „Wir sind gut vorbereitet und unser Team-Spirit ist wie immer stark.“ Daraus ergibt sich das klare Ziel in einer starken und ausgeglichenen Gruppe: Final Four.

Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen