Golf in Mönsheim Damenteam ist wieder erstklassig

Von Andreas Klingbeil
Zurück in der 1. Bundesliga: das Damenteam des Stuttgarter GC Solitude. Foto: Frank Föhlinger

Mönsheim - Die Mission ist erfüllt. Und das in einer Art und Weise, wie sie überzeugender kaum sein könnte. Das Damenteam des Stuttgarter Golf-Clubs Solitude meldet sich in der 1. Bundesliga zurück. Die in Mönsheim beheimatete Mannschaft hat dem Gegner Erster GC Westpfalz im Aufstiegsspiel auf der Anlage des Münchener GC keine Chance gelassen. Der „Betriebsunfall“ mit dem Abstieg im Jahr 2019 ist damit wieder gelöscht. „Jetzt sind wir wieder da, wo wir sein wollen und wo wir hingehören, jetzt spielen wir wieder da, wo wir uns sehen und uns auch wohlfühlen“, sagte der Trainer Heiko Burkhard.

Am Mittag ist schon alles klar

Und es ging alles viel schneller als angenommen. Bereits um kurz vor zwölf Uhr mittags ist der entscheidende Putt gefallen. Weil für das Voralpenland Gewitter angekündigt waren, hatte die Spielleitung kurzerhand die sechs für den Nachmittag anberaumten Einzel vorgezogen, um sicherzustellen, dass es auf jeden Fall eine Wertung gibt. Die drei Vierer sollten anschließend gespielt werden.

Im Gegensatz zu den fünf Liga-Spieltagen in der 2. Bundesliga Süd, die die Stuttgarter Mannschaft allesamt als Tagessieger beendet hatte, wurde die Aufstiegspartie im Modus Lochspiel ausgetragen. Dabei treten sechs Spielerinnen gegeneinander an. Die Spielerin mit den meisten Lochgewinnen der angesetzten 18 Löcher darf einen Punkt für ihr Team notieren.

Fünf Punkte in den ersten fünf Einzeln

Die Stuttgarterinnen wollten nichts anbrennen lassen und schickten mit Helen Briem gleich ihre beste Spielerin an Position eins auf die Runde. Gegen Maxime Holletschek setzte sie sich in souveräner Manier durch und beendete ihr Match nach 15 Löchern vorzeitig. Sophia Zeeb setzte anschließend noch eins drauf und gewann den Punkt am zwölften Loch. Katharina Anglett machte an Loch 15 alles klar. Bei Anna-Lena Kasperek wurde es spannender. Bis der Zähler auf der Habenseite war, ging es gegen Sophie-Charlott Hempel bis zur 18. Bahn.

Die Entscheidung fiel dann bereits im fünften Duell. Hanne Gerding lochte den entscheidenden Putt an Bahn 15 zur 5:0-Führung. Der Erste Golfclub Westpfalz lag aussichtslos zurück. Chiara Jetter und Marie Baerts, mit zwölf Jahren die jüngste Starterin des Westpfalz-Teams und des gesamten Spieltags, teilten ihre Partie und den Punkt. Daraufhin entschieden die Mannschaften übereinstimmend, auf die Vierer am Nachmittag zu verzichten.

Vor dem Rückweg zum gemeinsamen Mittagessen

„Alle haben hoch konzentriert gespielt und niemals in ihrer Vorbereitung nachgelassen oder am Spieltag selbst lockergelassen – das zeichnet uns aus“, kommentierte Coach Heiko Burkhard den deutlichen Erfolg. Nach einem entspannten gemeinsamen Mittagessen machte sich das Team auf den Rückweg. Der letzte gemeinsame Auftritt steht den Spielerinnen nun am 18. September bevor, wenn es um die baden-württembergische Mannschaftsmeisterschaft geht.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen