Golf in Mönsheim Bundesliga: Ein Start ins Ungewisse

Von
Yannick Schütz: Sein Einsatz ist noch ungewiss. Foto: Baumann/Hansjürgen Britsch/Archiv

Mönsheim - Eine Prognose vor dem ersten Spieltag fällt sowieso schon schwer. Nach der coronabedingten Pause im vergangenen Jahr ist sie so gut wie unmöglich. „Ich habe keinen blassen Schimmer“, sagt deshalb auch Ingmar Peitz, der mit der Bundesligamannschaft des Stuttgarter Golf-Club Solitude zum Saisonauftakt in der Südgruppe nach St. Leon-Rot fährt. Der Teamkapitän weiß nur soviel: Im Gegensatz zur Nordgruppe darf im Süden an diesem Wochenende – unter Beachtung der Corona-Verordnungen – gespielt werden. Anreise für die insgesamt elf Spieler ist am Freitag im PKW in Zweierbesetzung, es wird an jedem Tag getestet, die Golfanlage muss möglichst schnell wieder verlassen werden, gespielt werden am Samstag und Sonntag jeweils acht Einzel, die Vierer entfallen.

Der deutsche Mannschaftsmeister von 2019 – im vergangenen Jahr wurde der Titelträger Hamburger GC Falkenstein an einem Wochenende über insgesamt 54 Löcher Einzel-Zählspiel ermittelt, die Stuttgarter belegten Rang vier – setzt sich eher bescheidene Ziele. Das Erreichen des Final-Four-Turniers am 8. August wäre für Ingmar Peitz schon ein großer Erfolg. Weil die Anlage in Mönsheim umgebaut worden ist, musste zum Training nach Pforzheim und Stuttgart ausgewichen werden. Klar ist für den Kapitän aber auch: „Wir sind nicht schlechter geworden.“

Nur ein Profi darf starten

Personell ergeben sich jedoch Änderungen. Die Brüder Maximilian und Alexander Herrmann sind ins Profilager gewechselt, aufgestellt werden darf immer nur ein Profi. Niklas Mattner hat die Ausbildung zum Golflehrer begonnen und kann deshalb nicht mehr eingesetzt werden. Sven Soller, ebenfalls Neu-Profi, steht nicht mehr zur Verfügung. Und dann ist da noch Yannick Schütz, der aus den USA zurückerwartet wird. Er ist bereits zweimal geimpft. Peitz befürchtet, dass deshalb die Werte beim PCR-Test noch zu hoch sein könnten. Die Zusammenstellung des Teams wird am heutigen Mittwoch gemacht.

Auch das Damenteam aus Mönsheim startet am kommenden Sonntag in Olching in die 2. Bundesliga Süd. Und das mit einem klaren Auftrag: „Wir wollen definitiv aufsteigen“, sagt die Teamkapitänin Gila Burkhard. Dafür muss die Mannschaft auf Platz eins der Gruppe landen und am 15. August das Aufstiegsspiel gegen den Meister der Gruppe Mitte gewinnen. Gespielt werden bei den Damen am Sonntag sechs Einzel.

Überraschender Meistertitel

In Sachen Vorbereitung gilt für sie das gleiche wie für die Herren. Für Helen Briem aus Nürtingen scheint der Umbau der Anlage nicht nachteilig gewesen zu sein. Die 15-Jährige gewann am vergangenen Wochenende auf der Anlage des GC Lichtenau-Weickershof gegen Einzel-Europameisterin Paula Schulz-Hanßen (GC St. Leon-Rot) überraschend die deutsche Lochspielmeisterschaft. Auf die noch in den USA weilende Aline Krauter muss das Team zunächst verzichten.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen