Golf Die Solitude-Damen sind auf Kurs

Von
Das Damenteam des Suttgarter Golf-Clubs Solitude ist auf dem besten Weg zurück in die 1. Bundesliga. Foto: /Frank Föhlinger

Leonberg - Mit einem schwachen zweiten Tag haben die Bundesliga-Männer des Stuttgarter Golf-Clubs Solitude ihre Chancen auf das Erreichen des Final Four so gut wie verspielt. Am vierten Spieltag beim GC Herzogenaurach belegte das Team hinter St. Leon-Rot, dem GC Mannheim-Viernheim und dem Münchener GC lediglich den vorletzten Platz. Während der Tagessieger St. Leon-Rot das Ticket für die Endrunde bereits sicher hat, müsste schon sehr viel zusammenkommen, damit die in Mönsheim beheimatete Mannschaft die Konkurrenz aus Mannheim noch von Rang zwei verdrängen kann. Der letzte Spieltag der Südgruppe steigt am 31. Juli/1. August in München.

Der Stuttgarter Kapitän Ingmar Peitz konnte seine Enttäuschung nach dem Spieltag in Herzogenaurauch nicht verbergen: „Mir fehlen etwas die Worte. Ich kann mir im Moment noch nicht erklären, warum wir hier so heftig eingebrochen sind. Wir müssen das jetzt erst einmal in Ruhe analysieren, die Jungs aufrichten und dann ordentlich für den letzten Spieltag in München vorbereiten.“ Dank zweier starker Doppel (Maximilian Holzwarth/Vincent Wilhelm -5 sowie Yannick Schütz/Norin Gohm -3) und den Einzel-Runden von Schütz (-5), Michael Pfeifer und Jeremy Hülsey (beide -2) hielten die Solitude-Spieler am ersten Tag noch den Anschluss. Am zweiten Tag ging nichts mehr zusammen. Alle Spieler des Teams blieben auf ihrer zweiten Einzelrunde über Par. Der Stuttgarter Golf-Club musste in der Tageswertung den Konkurrenten aus München noch vorbeiziehen lassen.

Vierter Tagessieg in Folge

Keiner mehr vorbeikommen kann dagegen an den Damen des Clubs, die die Tabelle in der 2. Bundesliga Süd anführen und sich auf das Aufstiegsspiel gegen den Meister der 2. Bundesliga Mitte (Tabellenführer derzeit Erster GC Westpfalz) freuen dürfen. beim Golfclub am Reichswald in Nürnberg landeten sie den vierten Tagessieg in Folge. Sophia Zeeb (Par) und Anna-Lena Kasperek (+1) waren erneut die Leistungsträger, gefolgt von Chiara Jetter (+4), die erstmalig in dieser Saison für den Stuttgarter GC an den Start ging. Er sei „sehr glücklich und zufrieden mit dieser Leistung. Jetzt geht es an die Vorbereitung auf das Aufstiegsspiel. Wir wollen definitiv zurück in die 1. Liga und die Ergebnisse zeigen uns, dass wir da auch hingehören,“ sagte der Trainer Heiko Burkhard.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen