Golf-Club Solitude Die Damen dominieren die Zweite Liga Süd

Von
Anna-Lena Kasperek liefert mit vier Schlägen über Par das drittbeste Ergebnis im Stuttgarter Team ab. Foto: Andreas Gorr

Mönsheim - Aus seiner Enttäuschung macht Kapitän Ingmar Peitz keinen Hehl. Nach einem dritten Platz zum Auftakt der Bundesliga-Saison in St. Leon-Rot wollte die Herren-Mannschaft des Stuttgarter Golf-Clubs Solitude nun im zweiten Durchgang in Mannheim-Viernheim eins drauflegen. Das gelang am Ende nicht. Es sprang nach den Einzeln am ersten Tag, dem Vierer-Wettbewerb am zweiten Tag und den abschließenden Einzeln wieder der dritte Rang heraus.

In der Gesamtwertung bleiben die punktgleichen Teams (jeweils 9 Punkte) aus St. Leon-Rot und Mannheim-Viernheim die beiden Führenden in der Bundesliga Süd. Auf Platz drei folgt der Stuttgarter GC Solitude. „Wenn wir jetzt noch angreifen wollen, müssen wir den nächsten Spieltag bei uns zu Hause am 19./20. Juni unbedingt gewinnen. Ansonsten ist der Zug zu den Final Four so gut wie abgefahren“, sagt Ingmar Peitz.

Zudem muss er neidlos anerkennen, dass sowohl St. Leon-Rot als auch der GC Mannheim-Viernheim „in Top-Besetzung eine gute Saison abliefern“. Bei der vorzeitigen Ursachenforschung, weshalb das Team nicht die erwünschte Leistung optimal abrufen kann, wird der Kapitän unter anderem bei den Trainingsbedingungen fündig. „Die waren und sind aufgrund des Umbaus unserer Anlage alles andere als optimal, das erschwert natürlich die Situation.“

Immerhin: Eine Leistungssteigerung im Vergleich zum ersten Spieltag hat Ingmar Peitz jetzt in Mannheim ausmachen können. Am Samstag waren die Ergebnisse des Teams ganz passabel (insgesamt -4 unter Par in den Einzeln und -3 in den Vierern). Jedoch war das Team aus St. Leon-Rot extrem stark und spielte in den Einzeln -17 und im Vierer -3. Auch die Mannheimer spielten zu Hause stark auf und benötigen sowohl im Einzel als auch im Vierer -9 Schläge unter Par. Somit musste das Stuttgarter Team am Sonntag eine starke Aufholjagd starten. Dies sollte auch teilweise gelingen: Mit tiefen Runden von Yannick Schütz (-5) und Benedikt Thalmayr (-4) sah es schon ganz gut aus, allerdings mussten auch jeweils drei Spieler mit Runden über Par in die Wertung genommen werden.

Lesen Sie hier: Bundesliga – ein Start ins Ungewisse

Die Damen des Stuttgarter Golf-Clubs Solitude sicherten sich nach ihrem Auftaktsieg in Olching nun beim Heimspiel am Sonntag die nächste Top-Platzierung und die nächsten fünf Punkte. Aufgrund der noch nicht stabilen Inzidenzwerte im Enzkreis wurde in Mönsheim nur das Einzel ausgespielt. Bei Sonnenschein und stark böigem Nord-Ost-Wind war die erst 15-jährige Helen Briem erneut die beste Spielerin des Teams mit eins unter Par. Gefolgt von den beiden Routiniers Sophia Zeeb (+3) und Anna-Lena Kasperek (+4). Insgesamt benötigte das Team um Trainer Heiko Burkhard 19 Schläge über Par und konnte sich mit deutlichem Vorsprung auf die weiteren Teams an der Spitze behaupten.

Am 20. Juni geht es weiter

Durch eine günstige Konstellation der weiteren Platzierten führen die Stuttgarterinnen die Tabelle nun mit 10 Punkten an, gefolgt von den Golfclubs Olching und München Eichenried (je 6 Punkte), Golf-Club Nürnberg am Reichswald (5 Punkte) und auf dem letzten Platz in der Tabelle der Golf- und Landclub Regensburg (3 Punkte).

Die Damen haben ihren dritten Auftritt am 20. Juni in Regensburg und hoffen bereits dort, einen großen Schritt in Richtung Aufstiegsspiel zu machen. Trotz der bislang souveränen Leistungen appelliert Kapitänin Gila Burkhard an ihre Spielerinnen, weiterhin konzentriert und fokussiert zu bleiben. „Der Unterschied zwischen der Ersten und Zweiten Liga ist enorm, wir wollen jetzt Leistung zeigen, denn im Falle eines Aufstiegs wollen wir uns in der höheren Liga etablieren.“

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen