KSG Gerlingen Die KSG Gerlingen wächst

Von

Die neue KSG wurde vielfältiger. Die Handballer kamen 1964 dazu, die Tischtennisabteilung wurde 1953 gegründet – hier ist auch der Vater eines der bekanntesten Söhne der Stadt, Smudo von den Fantastischen Vier, aktiv. Es folgen die Gymnastikabteilung (1963), die Leichtathleten (1967), die Schwimmer (1975), Basketballer und die Badmintonabteilung (1982). Immer wieder heiß diskutiert, schon in jungen Jahren der KSG, wird bei Sitzungen die Sportplatzfrage. Die einen wollen den Platz auf der Schillerhöhe ausbauen und erweitern, die anderen bevorzugen das Gelände in den Breitwiesen. 1964 wird der neue Rasenplatz auf der Schillerhöhe eröffnet.

Von 1977 an sind die Vereinsfarben der KSG Gerlingen nicht mehr rot-schwarz, sondern gelb-blau. Ein Jahr später wird der Bau eines neuen Vereinsheims auf der Schillerhöhe beschlossen. Kostenfaktor: 1 340 000 Mark. Die Geschäftsstelle der KSG Gerlingen wird 1983 in der neuen Brückentorhalle eröffnet. Fünf Jahre später bekommen die Fußballer auf der Schillerhöhe einen Kunstrasen. Ein weiterer Meilenstein war 2013 die Gründung des Jugendfußballclubs JFC Gerlingen, bestehend aus der Jugend des FC Gehenbühl und der Fußballjugend der KSG Gerlingen. 2016 werden die Fußballer selbstständig. Die Abteilung bei der KSG Gerlingen wird aufgelöst, dann folgt die Gründung des FC Gerlingen aus dem JFC Gerlingen sowie den Abteilungen der KSG Gerlingen und dem FC Gehenbühl.

Farbfestival auf der Schillerhöhe

Die Arbeiten des siebenköpfigen Projektteams, das an diesem Wochenende das KSG-Farbfestival auf die Beine stellt, sind abgeschlossen. Angelehnt an das indische Frühlingsfest werden an diesem Samstag die Teilnehmer auf dem Rasenplatz auf der Schillerhöhe immer wieder aufgerufen, buntes Pulver in die Luft zu werfen. Dieses auf Maisstärke basierende Pulver bleibt in Gesichtern und an der Kleidung kleben, kann aber einfach ausgewaschen werden. „Das ist eine Veranstaltung, die wir uns speziell zum 125-Jahr-Jubiläum ausgedacht haben“, sagt die Vorsitzende Sabine Wahl. Das Fest beginnt um 17 Uhr. Nach dem Straßenfest am 14. und 15. September, bei dem es unter anderem Jubiläums-Cocktails geben soll, bildet der Sportlerball am 16. November den Abschluss eines ereignisreichen Jubiläumsjahres.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen