Fußball-Verbandsliga SKV Rutesheim lädt den Gegner zu Toren ein

Von Henning Maak
Das Pfeffer-Team verpasst es, in Führung zu gehen. Foto: cf

Rutesheim - Eigentlich hatte Rutesheims Trainer Marcel Pfeffer am Samstagabend einen Abstecher zu seinem Ex-Klub SV Gebersheim geplant, der im Bezirksliga-Duell den TSV Münchingen empfing. Doch nach dem 1:5-Debakel beim VfL Sindelfingen ließ er von diesem Vorhaben ab. „Ich habe gerade andere Sorgen“, meinte er zerknirscht. Der Rutesheimer Coach ist genervt, dass seine Mannschaft seit Wochen dieselben Fehler macht: „Vorne fehlt uns die allerletzte Konsequenz, so ein Spiel auch mal zu töten, und hinten verteidigen wir einfach nicht konsequent genug“, haderte er.

Rutesheim lässt sich von einem Rückschlag nicht entmutigen

Eine Neuauflage des Verhaltens seiner Elf musste Pfeffer auch in Sindelfingen über sich ergehen lassen. Die ersatzgeschwächten Gastgeber kamen besser in die Begegnung und gingen nach 18 Minuten durch Andrei-Lucian Ulici nach einem Freistoß von der Seite in Führung.

Von diesem Rückschlag ließen sich die Rutesheimer jedoch noch nicht entmutigen und kamen sechs Minuten später durch den zehnten Saisontreffer von Torjäger Michael Schürg zum Ausgleich: Joshua Schneider hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt, seine Flanke verwertete Schürg technisch anspruchsvoll per Dropkick zum 1:1-Ausgleich.

In der Folge verpasste es das Pfeffer-Team dann gleich zweimal, in Führung zu gehen: Ein Distanzschuss von Dennis Schwenker zischte knapp am VfL-Gehäuse vorbei, kurz vor der Pause traf Gianluca Gamuzza aus sechs Metern nur den Pfosten, nachdem ihn Christopher Baake und Schürg mustergültig freigespielt hatten.

Der SKV-Defensive fehlt die Konsequenz

Und nach der Pause brachten die Gäste den VfL innerhalb von 18 Minuten mit Abwehrpatzern auf die Siegerstraße: Vor dem 2:1 (50.) von Endrit Syla wurde die Flanke von der rechten Seite nicht konsequent verhindert, vor dem 3:1 (66.) per Strafstoß von Alexander Wetsch war sich die SKV-Defensive nach einem langen Ball nicht einig, sodass Syla durchbrechen konnte und von SKV-Keeper Redzepovic im Strafraum gefoult wurde.

Zwei Minuten später war die SKV-Defensive wiederum nicht konsequent genug gegen VfL-Stürmer Oliver Glotzmann, der so zu seinem fünften Saisontreffer kam. Den Schlusspunkt setzte Andrei-Lucian Ulici mit seinem zweiten Treffer per Konter (79.). „Wir machen uns die Spiele durch eigene Fehler kaputt“, kritisierte Marcel Pfeffer.

SKV Rutesheim: Redzepovic, Hägele (60. Maier), Schwenker, Kogel, Trefz, Schneider, Stütz (60. Podolsky), Gebbert (69. Russ), Baake, Gamuzza (74. Moussaref Benhafsa), Schürg

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen