Fußball-Verbandsliga Rutesheim wieder ohne Zählbares

Von
Mit dem Treffer von Valentyn Podolsky (2. von rechts) zum 1:2 beginnt die Rutesheimer Aufholjagd, die am Ende erfolglos bleibt. Foto: /Andreas Gorr

Rutesheim - Wenn der gegnerische Trainer seinen Kollegen von der Heimmannschaft nach dem Spiel fragt, was er denn trinken möchte, dann ist das in der Regel kein gutes Zeichen für die Gastgeber. Der Rutesheimer Übungsleiter Marcel Pfeffer nahm das Angebot von Oliver Ofentausek zwar an, seine Begeisterung hielt sich aber sichtbar in Grenzen. Kein Wunder. Schließlich hatte er gerade mit seiner Mannschaft gegen den TSV Berg mit 2:3 verloren.

Dritte Niederlage in Folge

Es war die dritte Niederlage in Folge. Und jedes Mal zogen die Rutesheimer mit einem Tor Unterschied den Kürzeren. Zuvor hatte es ein 0:1 bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und ein 2:3 bei Normannia Gmünd gegeben. „Es sind immer nur Nuancen“, ärgerte sich der Trainer. „Dreimal waren es 50:50-Spiele. Aber wir haben keines von denen gezogen.“

Tatsächlich hätte nach dem zwischenzeitlichen 2:2 gegen den TSV Berg alles auch ganz anders kommen können. Wenn, ja wenn Lucas Hägele seine hundertprozentige Chance einfach genutzt hätte. Nach einer Hereingabe von Christopher Baake kam er aus acht Metern frei zum Schuss, beförderte den Ball aber über den Kasten (52.). Wie man sicher und erfolgreich abschließt, machte der starke Jannik Ikendo Wanner auf der Gegenseite vor. Aus 16 Metern schoss er überlegt ins rechte Eck (56.). Damit war der Auswärtssieg perfekt.

Vorlage für den Torschützen

Diese Szene zeigte auch, warum es für die SKV zumindest nicht zum Punktgewinn reichte. In den entscheidenden Momenten war die Fehlerquote zu hoch. Joshua Schneider hatte dem Torschützen den Ball mit einem Klärungsversuch durch das Zentrum quasi aufgelegt.

Und dann war da noch die völlig verschlafene Anfangsphase, in der die Heimelf mit dem 0:2 noch gut bedient war. Nach nur zwei Minuten lag der Ball nach einem Freistoß von rechts schon im Netz. Eine einfache Kopfballverlängerung reichte, damit Volkan Akyildiz am langen Pfosten ungehindert einköpfen konnte. Beim zweiten Gegentreffer leistete sich Constantin Kogel einen Fehler bei der Ballannahme. Nils Maurer bediente Thomas König – Berg schien schon auf der Siegerstraße zu sein (10.).

Ausgleich noch vor der Pause

Die SKV änderte das Anlaufverhalten und kam zurück. Valentyn Podolsky schloss die erste gute Aktion über links mit dem 1:2 ab (24.). Kurz vor der Pause spitzelte Michael Schürg nach Zuspiel von Tobias Gebbert den Ball zum 2:2 am herauseilenden Schlussmann Alin Constantinescu vorbei (41.). In puncto Effektivität lagen die Gastgeber fast bei einhundert Prozent. Mit der dritten Möglichkeit war Schürg zuvor per Kopf an Constantinescu gescheitert (34.).

Nach dem Wechsel hätte die Quote des ersten Durchganges schon gereicht, um etwas Zählbares mitzunehmen. Aber auch der eingewechselte Gianluca Gamuzza ließ seine klare Kopfballmöglichkeit ungenutzt (70.). Der Trainer Marcel Pfeffer versuchte es mit vier frischen Kräften. Bis auf zwei gefährliche Flanken von Pascal Maier blieben die erhofften Impulse allerdings aus.

Nachholspiel am Mittwoch

Die SKV ist mit der Heimniederlage auf Rang 16 abgerutscht, hat aber noch ein Nachholspiel am kommenden Mittwoch in der Hinterhand. Da geht es um 19.30 Uhr allerdings gegen den SSV Ehingen-Süd, der den Spitzenreiter TSV Essingen mit einem 3:0 auf des Gegners Platz entthront hat.

SKV Rutesheim: Göbel, Hägele (74. Russ), Schwenker, Kogel, Schneider, Rudloff, Podolsky (68. Gamuzza), Gebbert, Baake (63. Schulze), Stütz (46. Maier), Schürg.

Strohgäu Leonberg Rutesheim Weil der Stadt Renningen Weissach Enzkreis-Gemeinden

Sonderthemen